«

»

Beitrag drucken

Rauchen und Sport – bauen Raucher langsamer Muskeln auf?

Rauchen und Sport

Die Zigarette vor dem Training, die Zigarette nach dem Training und eventuell auch noch eine dazwischen? Das Rauchen der eignen Gesundheit schadet ist längst bekannt, aber wie sieht es mit Rauchen und Sport aus? Bauen Raucher langsamer Muskeln auf? Und stimmt es wirklich das Raucher weniger Power beim Training haben? Mehr dazu hier….

 

Rauchen und Sport – welche Auswirkungen hat Rauchen auf den Muskelaufbau?

Um möglichst schnell Muskeln aufzubauen achten viele Sportler auf ihre Ernährung und einer optimalen Zufuhr hochwertiger Proteine.

Es werden unterschiedliche Supplements konsumiert und in vielen Fällen eine strikte Diät eingehalten, um schnell Trainingserfolge zu erhalten.

Sehr ehrgeizige Trainierende verzichten sogar komplett auf Alkohol, weil dieser das Muskelwachstum hemmt. Beim Thema Rauchen und Sport sehen jedoch nur die Wenigsten ein Problem.

Dabei sind Zigaretten nicht nur ungesund und machen physisch und vor allem psychisch abhängig, sondern sie reduzieren ebenfalls den Erfolg beim Muskelaufbau! Was zunächst unglaubwürdig klingt, lässt sich aber durch einfache Mechanismen und Grundlagen relativ einfach erklären.

 

Rauchen und Sport – warum ist viel Sauerstoff für unsere Muskeln wichtig?

Für gute Fortschritte beim Muskeltraining benötigen Muskeln genügend Sauerstoff. Dieser gelangt durch die Lunge in den Körper. Das Blut fließt in einem beständigen Kreislauf durch den Körper und strömt immer wieder zurück in die Lunge, wo es mit Sauerstoff angereichert wird.

Genauer genommen sind es die roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff transportieren. Nun wird dieser aus der Lunge fortgeschwemmt und gelangt durch das Blut bis in die letzte Zelle. Organe und auch die Muskeln werden mit dem Sauerstoff versorgt. Anschließend gelangt das sauerstoffarme Blut wieder in die Lunge, der Kreislauf beginnt erneut.

Ausschlaggebend dafür, wie viel Sauerstoff in den Organismus gelangt, ist zum einen die Anzahl der vorhandenen roten Blutkörperchen und zum anderen auch die individuelle Menge an Sauerstoff, die bei jedem Atemzug in den Körper gelangt. Auch der vitale Zustand der Blutgefäße ist sehr wichtig und sollte auf keinen Fall unterschätzt werden.

Dass ein großer Anteil an Sauerstoff sich sehr vorteilhaft aufs Training auswirkt, wird auch dadurch gezeigt, dass einige Dopingmittel darauf beruhen, mehr Sauerstoff in den Körper zu schleusen.

Zu diesen Methoden gehören zum Beispiel Eigenblutdoping, EPO oder andere Substanzen, die den Körper dabei unterstützen, überdurchschnittlich viele rote Blutkörperchen zu produzieren, wodurch mehr Sauerstoff zu den Muskeln gelangt.

 

Bauen Raucher langsamer Muskeln auf?

Der zuvor beschriebene Blutkreislauf erklärt jedoch noch nicht, warum Rauchen schlecht für den Muskelaufbau ist. Bei genauerem Hinsehen ist der Vorgang jedoch durchaus logisch.

Im Gegensatz zum Doping, das darauf setzt, mehr Blutkörperchen herzustellen und die Gefäße zu erweitern, verursachen Zigaretten den entgegengesetzten Effekt. Es wird weniger Sauerstoff aufgenommen und über die Lunge ans Blut weitergegeben, wodurch das Blut auch nur eine reduzierte Menge an Sauerstoff zu den Muskeln bringen kann.

Gleichzeitig versucht das Herz das Sauerstoffniveau durch mehr Herzschläge zu kompensieren, der Trainierende gerät schneller in Atemnot beim Training.

Zigaretten verursachen somit eine Unterversorgung der Muskulatur mit Sauerstoff. Der Vorgang findet in unterschiedlichen Bereichen statt. Lunge und Gefäße sind gleichermaßen betroffen. Erhalten die Muskeln nicht ausreichend Sauerstoff, so wird ihnen die Möglichkeit genommen, sich weiter zu entfalten. Ebenso ist ein Muskelabbau möglich.

Dazu kommt, dass Rauchen die Entstehungen von Gefäßverengungen fördert. Durch die Beschädigung wird der Blutstrom in seiner Fließgeschwindigkeit negativ beeinflusst, was unter anderem hässliche Besenreiser zur Folge hat und Deine Haut schneller Altern lässt.

Langfristiges starkes Rauchen kann auch das Lungengewebe teilweise zerstören. Dann findet der Gas-Austausch in den Alveolen nur noch unter erschwerten Bedingungen statt und selbst Treppensteigen wird dann zur Qual.

 

Rauchen und Sport – schadet Rauchen der Regeneration?

Rauchen verhindert nicht nur wegen des Sauerstoffmangels der Muskulatur schnelle Trainingserfolge, es stört auch die optimale Regeneration, welche bekanntermaßen besonders für den Aufbau ausschlaggebend ist.

Ein leistungsfähiges Herz-Kreislaufsystem ermöglicht eine rasche körperliche Erholung zwischen den einzelnen Sätzen und Trainingseinheiten. Befindet es sich in einem guten Zustand, so können Sportler ihr maximales Trainingspotenzial durch eine erhöhte Intensität und niedrigere Pause zwischen den Sätzen ausschöpfen.
.
Wichtig für die Regeneration ist zudem die Durchblutung der Muskeln. Da diese jedoch, wie bereits erklärt, bei Rauchern auf einem deutlich niedrigeren Niveau abläuft, ergeben sich hier weitere Defizite.

 

Forschungen zum Thema „Rauchen und Sport“ haben ergeben,

…dass während der Erholung deutlich weniger Leucin in die Muskulatur eingeschleust wird. Bei Leucin handelt es sich um eine sehr wichtige Aminosäure für den Muskelaufbau.

Zur Info: Aminosäuren sind die Bestandteile des menschlichen Körpers und dienen als Bausteine verschiedener körperlicher Grundlagen. Sie sind ebenfalls Teil der Muskulatur. In ständig laufenden körperlichen Prozessen werden durchgehend Aminosäuren in die Muskeln ein- und ausgebaut. Entscheidend für einen Muskelzuwachs ist das Ergebnis dieses Prozesses. Im Endeffekt müssen mehr Aminosäuren ein- als abgebaut werden, damit der Muskel an Größe zunimmt.

In einem Experiment wurde das Leucin radioaktiv markiert und schließlich beobachtet, welcher Anteil der Aminosäure in die Muskeln verarbeitet wurde. Schließlich wurden Raucher und Nichtraucher miteinander verglichen.

Die Resultate zeigen, dass bei Nikotinabhängigen deutlich weniger Leucin letztendlich in der Muskulatur gelandet ist. Gleichzeitig wurde ein weiteres Eiweiß untersucht, das für die Kontrolle des Muskelwachstums verantwortlich ist. Hierbei handelt es sich um Myostatin. Je höher die Aktivität des Stoffes ist, desto mehr wird der Muskelaufbau gehemmt.

Bei Rauchern konnte eine stärkere Aktivität von Myostatin nachgewiesen werden!

 

Rauchen aufhöhren – 5 Mittel die Dir helfen das Rauchen aufzuhören

  1. Spray gegen Rauchen
  2. Pflaster gegen Rauchen
  3. Lutschtablette gegen Rauchen
  4. Kaugummi gegen Rauchen
  5. Buch-Bestseller: „Endlich Nichtraucher!

    Rauchen und Sport

 

Fazit zum Thema Rauchen und Sport

An erster Stelle stehen wohl gesundheitliche Aspekte, die dafür ausschlaggebend sein sollten, die Zigaretten dauerhaft beiseite zu legen. Aber Zigaretten sind nicht nur ungesund und machen abhängig, sie verlangsamen auch den Muskelaufbau und sorgen für deutlich weniger Power beim Training.

Tue Dir, Deiner Gesundheit und Deinem Muskelaufbau etwas Gutes und beende das Rauchen oder noch besser, fange erst gar nicht damit an!


WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.aesthetics-blog.com/rauchen-und-sport-muskelaufbau/

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Avatar for Peter Böhm
    Martin

    Der Artikel ist sehr gut und Motiviert mit dem Rauchen aufzuhören. Ich versuche es schon immer wieder, aber es klappt leider nicht.
    Zumindenst Rauche ich mindestens zwei Stunden vor dem Training, keine Zigarette mehr damit ich nicht so schlapp bin, während ich meine Übungen mache. Ich glaube auch wenn ich nicht geraucht hätte, wäre das Training viel efektiver.

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Hallo Martin,
      es ist nie zu spät mit dem Rauchen aufzuhören! Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft, das Du es schaffst!
      Beste Grüße,
      Peter

  2. Avatar for Peter Böhm
    Nicole

    sehr guter Artikel! Wenn ich überlege, wie viele Raucher ich immer vor meinem Fitness-Center sehe. Wobei ich mich da auch schon frage, wieso die Leute rauchen, wenn sie doch auch viel Zeit für Ihren Körper für Fitness investieren.

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Hallo Nicole,
      Rauchen ist leider eine nicht zu unterschätzende Sucht, ich denke das viele Raucher genau wissen was sie sich antun, es aber einfach nicht lassen können. Noch dazu spielt der soziale Aspekt eine wichtige Rolle. Trotzdem bin ich der Meinung, wer wirklich mit dem Rauchen aufhören möchte der schafft es auch!
      Liebe Grüße,
      Peter

  3. Avatar for Peter Böhm
    GymWissen

    Super erklärt, wirklich alles wichtige ist enthalten.

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Vielen Dank! :)

  4. Avatar for Peter Böhm
    Peter

    Ich gehöre auch zu denen, die es geschafft haben, von diesem Laster loszukommen, allerdings bevor ich mit dem Training angefangen habe. Heute ist es für mich unbegreifich, wie man als Sportler zur Kippe greifen kann… Wenn man die Disziplin fürs Training aufbringen kann, dann doch auch, um auf Nikotin zu verzichten? Spätestens bei den ersten sichtbaren Erfolgen will man doch mehr und Rauchen ist da nur hinderlich.

    Mach weiter so und bis bald
    Peter S.

  5. Avatar for Peter Böhm
    Fabio

    Ich sehe die Thematik grundsätzlich unabhängig von den Ergebnissen, d.h., ob der Muskelaufbau eingeschränkt wird, oder eben nicht. Meiner Meinung nach ist Sport auch eine Lebenseinstellung. Demnach entscheide ich mich also entweder, meinen Körper durch Sport aufzubauen und gesund zu halten, ODER zu Rauchen, zu Trinken, etc. .
    Natürlich hat jeder seine individuelle Einstellung dazu, aber ich powere mich lieber ordentlich beim Sport aus, als meine Nervosität o.ä. durch Rauchen oder sonstiges Laster zu befriedigen.
    Insgesamt ein toller und ansprechender Artikel!

  6. Avatar for Peter Böhm
    Rauchfrei

    Gefält mir sehr. Danke
    Grüße Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag mit einem Freund

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Website verwendet Cookies. Bitte klicken Sie auf Cookies "Akzeptieren", damit wir Ihnen das beste Surferlebnis bieten können.

Schließen