«

»

Beitrag drucken

Smartgains aka Benjamin Burkhardt – das Kraftpaket im Interview

 Smartgains Benjamin BurkhardtBenjamin Burkhardt aka Smartgains ist leidenschaftlicher Kraftsportler und Fitness-Youtuber. Seit Benni 16 Jahre alt ist trainiert er seinen Körper regelmäßig. Viele Jahre lief es jedoch beim Training nicht so wie er es sich wünschte. Wie Benni es aber trotzdem schaffte seinen Traumkörper zu erreichen, verrät er uns in diesem sehr ausführlichen Interview!

 

Steckbrief

  • Name: Benjamin Burkhardt
  • Jahrgang: 1991 – 6. Mai
  • Größe: 181cm
  • Gewicht im Aufbau: 94 Kg
  • Gewicht  in der Definition: 88 Kg (je nach KFA – die 88 beziehen sich auf circa 10% KFA)
  • Lieblingsübungen: Bankdrücken, Kreuzheben, Kniebeuge, Seal Rows
    .

Kraftdaten

  • Bankdrücken: 120 Kg – 6 Wiederholungen
  • Kreuzheben: 205 Kg – 6 Wiederholungen
  • Kniebeugen: Highbar – 147,5 Kg x 6, Lowbar – 165 Kg x 6

 

Benni Burkhardt Fitness

 

Hallo Benjamin oder soll ich Dich lieber Smartgains nennen? Du bist ja mittlerweile sehr bekannt auf Youtube. Könntest Du Dich bitte trotzdem unseren Lesern kurz vorstellen?

Smartgains: Hallo, vielen Dank für die Einladung und Glückwunsch zu eurem so erfolgreichen Blog. Du kannst mich gerne Smartgains nennen, so nennen mich eigentlich die meisten Menschen. Bekannt ist zwar immer relativ, aber ich freue mich sehr dass mein Fitness-Channel auf Youtube so gut ankommt.

Ich denke für die Zeit, in der ich aktiv auf Youtube bin, ist meine Abonnentenzahl nicht schlecht und das viel bedeutsamere, das Ganze wurde erreicht ohne dass ich Teil eines Teams bin.

Du kannst heutzutage dich, wie viele es tun, hochpushen lassen, dann beginnst Du Deinen Youtube-Channel mit beispielsweisen 10k Abos, aber dann hast Du die Abonnenten nicht aufgrund von gutem Content und Leidenschaft erzielt, sondern durch die anderen, die den Channel gepushed haben. Ich bin sehr stolz, dass ich das alles ohne „Team / Crew“ erreichen konnte!

Aber nun zu meiner Person

Mein Name ist Benjamin Burkhardt, ich bin mittlerweile 24 Jahre alt und trainiere seit meinem 16. Lebensjahr. Ich war schon immer ein sehr sportlicher Typ und habe lange Fußball gespielt.

Das Krafttraining war immer ein Thema bei mir, allerdings stand es lange nicht auf  Platz 1 meiner Prioritätenliste. Als ich mich dann entschlossen habe, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen, konzentrierte ich mich komplett aufs Krafttraining und das war wohl die beste Entscheidung meines Lebens.

Nach der Schule hatte ich mich erst dazu entschlossen BWL zu studieren, doch ich merkte schnell, dass mein Herz für den Sport schlägt. Ich muss zugeben, ich habe lange überlegt ob ich nicht Sport studieren soll, aber damals hatte ich Bedenken damit einen guten Job zu finden.

Heute bereue ich das natürlich, aber manchmal muss man erst einen Umweg machen, bis man seinen Weg wirklich findet. Seit 2014 arbeite ich full-time als Personaltrainer und Online-Fitness-Coach und ich hatte schon immer großen Spaß anderen Menschen zu helfen und sie zu coachen. Angefangen hat das alles damals, als ich Just 4 Fun eine Dame von 112 Kilo auf 72 Kilo brachte.

Das hat damals natürlich für viel Aufsehen in meinem Studio gesorgt, was übrigens eine Kette war. Nach kurzer Zeit wusste ich dann, ich möchte das beruflich machen.

Und heute im Nachhinein kann ich sagen, wenn ich damals BWL „Seminare“ besucht habe, dann war das für mich eher lästig. Wenn ich ein Seminar über Sport, bzw. Kraftsport besuche, dann kann ich kaum genug bekommen.

 

Alles klar, erzähl uns doch mal wie alles bei Dir mit dem Bodybuilding begann, wie Deine Trainingsdaten zu Beginn aussahen bzw. wie sie aktuell aussehen?

Smartgains: Wie gesagt, ich habe Krafttraining zu Beginn nebenher gemacht, alles begann in einem Kraftraum mit einer Horde von Handballern. Damals gab es eine Langhantel, 20 Kilo Scheiben und 10er. Wenn man Glück hatte fand man irgendwo noch eine 5er. Ich trainierte also 3x die Woche im Kraftraum, im Nachhinein kann ich sagen es war wohl eine Art Ganzkörperplan.

Das Training bestand damals aus Bankdrücken, vorgebeugtes Langhantelrudern, Butterfly, Latzug, Seitheben, Beinpresse, extrem vielen Bizepscurls und einer Menge Crunches. Damals wurde prinzipiell immer zum Muskelversagen trainiert, dennoch war mein Erfolg für das erste Jahr in Ordnung, wenn man berücksichtigt, dass ich wenig Ahnung von der Ernährung hatte.

Ich trank einmal am Tag einen Eiweißshake mit 30g Whey-Protein, was circa 22g Eiweiß entsprach. Nach dem ersten Jahr meldete ich mich im Fitnessstudio an, hier begann die Zeit, die ich gerne zurückdrehen würde. Ich führte einen 5er Split aus, trainierte also jede Partie 1x die Woche mit beispielsweise 4-5 Übungen für die Brustmuskulatur.

Resultat war permanent Muskelkater, wenig Trainingsfortschritt und viel zu vielen Isolationsübungen für meinen damaligen Trainingsstand. Aber wie gesagt, damals spielte ich nebenher noch Fußball, teilweise sogar Tennis im Verein. Mein Verbrauch war damals extrem hoch, auch weil ich jeden Tag einen langen Fußweg in die Schule hatte. Ich aß zu wenig, machte zu viel und auch viel zu viel parallel.

Das ganze funktionierte dann nicht ganz so wie ich mir das vorstellte. Resultat war wenig Motivation, sodass ich mich oft ins Training zwingen musste und keinen Spaß dabei hatte. Ich wog damals auf 175cm, circa 60 Kilogramm. KFA schätze ich auf 10%. Das war der Anfang von allem. Dann hörte ich mit dem Tennis auf, verlor ein wenig die Lust am Krafttraining aufgrund des wenigen Erfolgs und spielte viel Fußball.

Fußball bedeutete dann natürlich auch viel Bier und Party

Es war eine geile Zeit von 17-20 Jahren. Abgeschrieben hatte ich das Pumpen nie. Immer zum Sommer hin hab ich bisschen was gemacht, wollte damals im Freibad geil aussehen und bei den Mädels gut ankommen. Problem an der Sache war immer nur: Muskeln wachsen nicht von heute auf Morgen.

Nachdem ich dann beim Fußball den 4. oder 5. Bänderriss mir zugezogen hatte – welch Wunder bei der Häufigkeit an Verletzungen die beim Fußball permanent entstehen – hörte ich mit dem Kicken auf und machte 2 Monate gar nichts. Ohne Sport kam ich gar nicht klar und einmal konnte ich zu aller Verwunderung auch feststellen, dass auch ich dick werden konnte.

Klar – viele Kalorien, Verbrauch ging runter und Smartgains machte so gar keine smarten Gains mehr. Heute kann ich über meine damaligen Fehler und Leidensweg lächeln, damals definitiv nicht. Ohne Sport kam ich überhaupt nicht klar, also meldete ich mich in einer Fitnessstudio-Kette an und begann wieder das Pumpen, nur dass ich mich zu diesem Zeitpunkt sehr intensiv mit dem Thema beschäftigte.

Ich kam von der Uni heim, anstatt meine BWL Unterlagen zu bearbeiten, laß ich wie ein Verrückter mich in die Materie ein. Das ganze ging über ein Jahr – ich begann einiges zu verstehen, hatte tolle Fortschritte. Bei mir gab es bei allem was ich bisher getan habe einen Punkt an dem ich gesagt habe, okay jetzt weiß ich vieles, es ist genug, ich bin zufrieden. Diesen Punkt gab es beim Krafttraining nicht.

Ich beschloss dann irgendwann in die Richtung beruflich zu gehen und beendete mein BWL Studium, was damals ein sehr schwieriger Schritt für mich war, aber es war der Richtige. Mit Youtube hatte ich dann die Möglichkeit nicht nur eine Handvoll Menschen zu erreichen, sondern sehr viele und das faszinierte mich.

Heute bin ich 181 cm groß, wiege bei 10% circa 88 Kilo (Fibo 2015) und meine Kraftwerte sind weiter oben zu entnehmen. Was mir ganz wichtig ist: Ich weiß das sehr viele genau die gleichen Fehler machen werden wie ich. Durch meinen Youtube Channel, der sich eben Smartgains nennt, möchte ich viele Menschen davor bewahren und direkt auf den richtigen Weg führen. Ich denke das gelingt mir und macht mich sehr glücklich!

Smartgains Rücken

 

Welches Trainingssystem würdest Du Anfängern/Fortgeschrittenen empfehlen?

Smartgains: Zuerst muss man mal sagen, es gibt nicht „das perfekte Trainingssystem“, es gibt Gute und es gibt eher weniger Gute. Es gibt Trainingssysteme, mit denen ist der Erfolg sehr wahrscheinlich schneller da und manche verschenken sehr viel Potential und Gains. Aber bei fast jedem Trainingssystem wird man ein paar Muskeln aufbauen.

Weiteres möchte ich darauf hinweisen, dass viele Anfänger mit irgendwelchen Trainingsplänen, die sie aus Magazinen entnommen haben, trainieren oder sie trainieren Trainingspläne von Profi-Bodybuilder nach. Diese Systeme / Pläne sind für den Otto-Normalverbraucher kompletter Mist. Vor allem wenn man weiß, wann und warum so genannten 5er Splits erst populär wurden.

Wichtig ist, dass der Trainierende sich für sein Leistungsniveau einen geeigneten Plan sucht. Du kannst direkt anfangen mit 10 Sätzen Brust insgesamt pro Workout, als Anfänger würden Dir allerdings 3 vollkommen ausreichen. Das benötigte Volumen steigt mit dem Leistungsstand. Unnötig hohes Volumen resultiert in viel unproduktivem, was die Regeneration hinauszögert und uns nicht mit einer hohen Frequenz trainieren lässt.

Du bist also kein Freund von Volumentraining?

Smartgains: Für einen Profi-Bodybuilder ist es völlig in Ordnung mit einem 5er Split und vielen Sätzen zu trainieren, aber Natural vs. Enhanced darf nicht einfach so übertragen werden. Ich nehme auch hier kein Blatt vor den Mund.

Also zusammenfassend: 1. Achte auf eine erhöhte Frequenz wegen der Proteinbiosynthese 2. Such dir ein Trainingssystem das Deinem Leistungsstand entspricht 3. Schau dass Dein Volumen produktiv ist und nicht unnötig hoch.

Smartgains Bizeps

 

Da bin ich absolut Deiner Meinung! Verrätst Du uns noch Deinen momentanen Trainingsplan?

Smartgains: Ich trainiere derzeit 6x die Woche. Dabei sieht eine typische Trainingswoche in der Regel so aus:

  • Montag: Legs
  • Dienstag: Push
  • Mittwoch: Pull
  • Donnerstag: Pause
  • Freitag: Legs
  • Samstag: Push
  • Sonntag: Pull

Es gibt bei diesem Konzept nicht ein „Montags immer Brust“, es ist ein Rhythmus unabhängig von den Wochentagen. Das einzige was ich versuche zu meiden ist ein Leg und Pull Workout unmittelbar danach, aufgrund des unteren Rückens. Wobei selbst das teilweise gehen würde, da ich nur 1x die Woche Kreuzheben ausführe & es genügend Rudervarianten gibt, die den unteren Rücken nicht belasten, wie beispielsweise Seal Rows.

 

Was sind Deine Lieblingsübungen? Konntest Du durch spezielle Übungen besondere Erfolge erzielen?

Smartgains: Meine Lieblingsübungen für den Muskelaufbau sind Bankdrücken, Kniebeugen, Kreuzheben und auch Seal Rows (siehe Video unten). Beim Ausdauertraining bevorzuge ich das High Intensity Training gegenüber dem klassischen Ausdauertraining, wie beispielsweise Joggen auf dem Laufband.

Meine Beine sind, obwohl ich bei der Beuge im Vergleich zu heben nicht besonders gut bin, relativ gut und das habe ich nur dem Kniebeugen zu verdanken. Ich habe das letzte Jahr für die Beinmuskulatur außer Kniebeugen und rumänischem Kreuzheben nichts gemacht, da wir im Studio teilweise die entsprechenden Maschinen für die Beine nicht hatten, oder diese von der Bewegung mir absolut nicht gefallen haben.

Das soll übrigens kein „Diss“ gegen Maschinentraining sein, diese haben auch ihre Berechtigung im Training, je nach Ziel. Ob Du jetzt Kurzhantelbankdrücken oder Langhantelbankdrücken machst, macht meiner Meinung nach keinen großen Unterschied, viel wichtiger ist die richtige Übungsausführung.

Zusammengefasst empfehle ich daher: Schau das Du Grundübungen ordentlich machst und nur wenige Isolationsübungen!
.

 

Könntest Du uns kurz Deinen Ernährungsalltag beschreiben und was genau Du dabei isst?

Smartagins: Einen Ernährungsalltag, puh – ich lebe nach IIFYM (If It Fits Your Macros), deswegen habe ich eine große Vielfalt. Die meisten haben IIFYM nicht verstanden und denken, man schaut nur auf die Makros.

Typisches Problem, gerade bei manchen „Oldschool Bodybuildern“ aber ich nehme ihnen das nicht übel. Das ist wie bei manch älteren, die mit den neuen Technologien nicht mitgehen wollen und überfordert sind. Soll übrigens absolut nicht negativ rüber kommen.

Ein Ernährungs-Tag könnte bei mir zum Beispiel so aussehen:

  • Frühstück – 150g Haferflocken, 1,5% Milch, Beeren, Whey
  • Snack – Banane und / oder körniger Frischkäse
  • Mittagessen – 200 g Pute, Reis, Gemüse
  • Snack – Whey Protein
  • Abendessen – 200gr Pute, Kartoffeln, Gemüse
    .

Dabei sieht meine Makronährstoffverteilung so aus: 200g Eiweiß, 60g Fett – und je nachdem wie viele Kalorien ich noch offen habe sind der Rest Kohlenhydrate.

Smartgains Ernaehrung

 

Alles klar. Verwendest Du auch Supplements? Wenn ja, auf welche Supplements schwörst Du?

Smartgains: Ich bewerte Supplements nur nach wissenschaftlicher Betrachtung, da alles andere absolut unsinnig ist. Generell muss man sagen Supplements sind nützlich und erleichtern den Ernährungsalltag, aber keine Wundermittel. Dennoch würde ich nur sehr ungern auf folgende Supplements verzichten:

Smartgains Protein ESN

 

 

Welches Trainingszubehör/Equipment verwendest Du? Und hast Du eine Lieblingsmarke?

Smartgains: Ja ich verwende einiges an Trainingszubehör, da es wie ich finde das Training unterstützt und Spaß macht damit zu trainieren! Ich verwende folgendes Equipment:

Smartgains Powerlift 2 Gewichtheberschuhe

 

 

Was für Ziele hast Du noch in Bezug auf Deinen Körper und in Deinem Leben? Möchtest Du ein richtig massiger Bodybuilder werden oder eher den Fitness Model Look beibehalten?

Smartgains: Also ich versuche natürlich jeden Tag ein bisschen besser zu werden, ganz klar. Jede Trainingseinheit sich verbessern und wenn es das gleiche Gewicht ist, dafür mit besserer Ausführung bzw. besserer Speed. Man kann auf so viele Art und Weisen Progression erzielen. Natürlich würde ich mich extrem freuen, wenn mein Youtube Channel weiterhin so gut ankommt und wächst.

Ich denke es ist auch wichtig sich Ziele zu setzen, denn sie sind meine Motivation. Man arbeitet auf etwas hinzu und ist bereit sehr viel für sein Ziel zu tun. Ich setze mir immer klare Ziele. Wenn ich ein Ziel mal nicht erreicht habe ist es wichtig, die Fehler zu analysieren, sodass sie beim nächsten Mal nicht mehr passieren.

Was mein Look anbelangt – ich denke mit der Zeit verschieben sich auch ein wenig die „Ideale“. Als ich begonnen habe, wollte ich nur ein Sixpack. Umso mehr man drauf packt, umso mehr will man aber auch. Also für mich persönlich ist und war es nie ein Ziel so ein Physique Athlet zu werden, der dann auf der Bühne mit langen Shorts da steht. Das ist für mich nicht das wonach ich bestrebe.

Auch möchte ich kein 120 Kilo Monster werden, aber wenn ich mal auf die Bühne gehen werden, dann definitiv in einer Klasse, bei der die Oberschenkel auch zur Geltung kommen und nicht nur Wade + Oberkörper. Aber das darf jeder für sich selbst entscheiden.

Zusammengefasst ist also mein Ziel: Ich möchte nicht ein extrem massiger 120 Kilogramm Bodybuilder werden, aber auch kein „reiner“ Physique. Mir persönlich gefallen ja die Bodybuilder der 70er am besten (Arnold Schwarzenegger, Frank Zane, Franco Columbu). Allerdings weiß ich, dass ich niemals so aussehen werde, dennoch finde ich sie optisch gesehen, sehr beeindruckend!

Smartgains Fitness

 

Was denkst Du ist Dein Geheimnis für solch einen beeindruckenden Körper?

Smartgains: Es ist eine Mischung aus guter und sinnvoller Trainingsgestaltung & Planung, der richtigen Ernährung, natürlich auch viel Theorie und Hintergrundwissen, der richtigen Ausführung um Zielmuskulatur zu treffen und verletzungsfrei zu bleiben, aber das größte Geheimnis ist, hard work.

Man kann alles optimieren und anpassen, aber es wird immer so sein, dass es sehr viel Arbeit, Wille, Disziplin, Durchhaltevermögen und Leidenschaft ist. Nichts kann diese zuletzt genannten Punkte ersetzen. Es wird Tage geben, an denen Du kaputt bist und keine Lust hast, es wird Phasen geben an denen Du denkst du scheiterst und in genau diesen Momenten kristallisiert sich heraus, wie sehr Du das Ganze willst.

Wie viel bist DU bereit zu geben. Am Endes des Tages interessiert keinen dort draußen welche Ausreden Du hast, wir alle haben unsere Probleme, alle ein Ziel und nur wenige erreichen ihres. Da muss man sich selbst fragen: Gibst Du wirklich alles für Deinen Traum und ist es Deine Leidenschaft oder machst Du das alles nur, weil es gemacht werden muss?

 

Hast Du drei Insider Tipps bezüglich Muskelaufbau oder Ernährung die Du uns hier verrätst?

Smartgains: Drei Insider Tipps, jetzt will jeder die Magic-Tipps für den ultimativen Erfolg hören…

1. Reflektiere Dein Training, Deine Ziele und auch Deine Umstände. Denkst Du, dass Du mit dem aktuellen Training wirklich das maximale herausholst oder denkst Du man könnte noch viel mehr herausholen? Viele müssten sich fragen, habe ich Erfolg wegen meines Trainings oder trotz meines Trainings?

.
2.
Dort draußen wirst Du im Bezug auf Ernährung so viel Bullsh** und unnötiges Zeug hören. Fang erst einmal klein an und achte darauf, dass Du es schaffst, täglich Deinen nötigen Kalorienbedarf zu decken. Danach kümmerst Du Dich um die Makros, dann um die Mikros usw.

Mach nicht direkt den Fehler, dass Du mit der Innendekoration Deines Hauses beginnst, wenn noch nicht mal der Rohbau steht. Die Ernährung ist einfacher als gedacht. Es gibt dabei zwei Punkte die sehr wichtig sind: Zum Einen sind das die Gesamt-Kilokalorien (entscheidend ob zunehmen oder abnehmen) und zum Anderen der Eiweiß-Intake.

.
3.
Ich selbst habe in Ketten lange trainiert, bin ab und zu noch dort und bin jedes Mal aufs Neue fassungslos, mit was für einer absolut beschi**enen Ausführung in den Studios trainiert wird. Das ist wie Autofahren, wenn Du Fahranfänger bist, dann musst Du das Ganze erst einmal lernen.

Am Anfang würgst Du das Auto ab und keiner auf dieser Welt verurteilt Dich, aber irgendwann hast Du es gelernt und weißt, worauf es nun ankommt. Beim Krafttraining ist es leider so, dass es dort draußen Menschen gibt, die seit Jahren ins Studio gehen, allerdings nichts anderes machen, als ihr Auto 10 mal abwürgen und dann wieder heimgehen.

Smartgains Beintraining

 

Smartgains: Es gibt nichts Wichtigeres beim Muskeltraining als die richtige Übungstechnik!

Ich will hier wirklich nicht übertreiben, aber in meinem alten Studio haben von 100 Mitgliedern 95 mit einer sehr schlechten Ausführung trainiert. Half Reps, Hofknickse, Rundrücken überall Schwung, nie die Zielmuskulatur trainiert. Falls Du jetzt glaubst ich bin so ein Techniknazi, der nie Schwung erlaubt, absolut nicht.

Wenn Du Bizepscurls stehend machst und die letzten 2 Reps mit Schwung ausführst, dann mach das doch, hier kannst Du nichts kaputt machen. Wenn Du allerdings vorgebeugtes Langhantel Rudern und Kreuzheben mit Rundrücken ausführst, dann sollte man schleunigst was ändern.

Klar es wird niemanden gezeigt dort und eigentlich ist es ein Fehler von den Studios bzw. von den Ausbildungsstätten in der Fitnessbranche. Aber es sollte in jedem Interesse sein, dass man mit richtiger Ausführung trainiert. Man trifft die Zielmuskulatur, bleibt verletzungsfrei, hat Progression und dem Fitnessstudio bleibt ein zahlender Kunde erhalten.

Die Leute fragen mich immer: wie bekommst Du so eine tolle Brust? Die Antwort: Mit der richtigen Technik. Das ist auch der Grund, warum ich auf meinem Youtube Channel SMARTGAINS besonderen Fokus auf eine korrekte Ausführung und Trainings-Technik lege.

Dein Motto?

Hard work always pays off!

Smartgains Interview

Vielen Dank an Smartgains für das sehr interessante Interview und die tiefen Einblicke in Deinen Trainingsalltag. Wir wünschen Dir viel Erfolg weiterhin!

 

Facebook: https://www.facebook.com/smartgainsfitness

Website: www.smartgains.de

Youtube: https://www.youtube.com/c/SMARTGAINS


WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE



WIR EMPFEHLEN


Fit Food - das Kochbuch für Deinen TraumkörperProzis - Sporternährung und Nahrungsergänzungsmittel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.aesthetics-blog.com/smartgains-benjamin-burkhardt/

8 Kommentare

1 Ping

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Avatar for Peter Böhm
    Anonym

    Der Beitrag ist einfach Klasse. Viele nützliche Tipps und sehr motivierend.
    Danke für den Beitrag..

  2. Avatar for Peter Böhm
    Alon

    Richtig gutes Interview! Danke Benni und Peter konnte wirklich einiges daraus lernen! :)

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Hallo Alon,
      dann haben wir unser Ziel erreicht! :D
      Viel Erfolg weiterhin!
      Peter

  3. Avatar for Peter Böhm
    Jahn

    Hallo Peter,

    das ist wirklich ein ausführliches Interview, aus dem man allerhand mitnehmen kann.
    Lebenslauf, Lieblingsübungen, Tipps und Tricks und Supplementempfehlungen, da bleiben keine Fragen offen.

    Das was Benni zur Betreuung in den Studios anführt kann ich übrigens nur nochmals unterstreichen. Die meisten Jungs, die neu ins Studio kommen, bekommen keine ordentliche Einführung und keiner sagt ihnen, was sie richtig uns falsch machen. Kein Wunder, dass sie nicht die gewünschten Erfolge haben.

    Sich ein paar Videos anzuschauen kann da schon erste Verbesserungen bringen. Die Kontrolle bleibt dabei jedoch trotzdem außen vor. Es macht also durchaus Sinn, sich auch ab und zu mal einen echten Trainer in Fleisch und Blut zu sich zu holen und sich Tipps geben zu lassen.

    Ich gratuliere Benni auch zu der sehr guten Entwicklung und wünsche ihm weiterhin viel Erfolg mit seinem Channel! :)

    Viele Grüße
    Jahn

  4. Avatar for Peter Böhm
    Lukas

    Richtig cooler Typ der Benni! Seitdem Sally dabei ist, verfolge ich den Channel auch regelmäßiger. Sehr süß die zwei zusammen :D

  5. Avatar for Peter Böhm
    Dan

    Gutes Interview Peter! Cool das Du Benny holen konntest.
    Der Typ hats einfach drauf. Einer der besten Physiques im deutschen Youtube und er hat verdammt viel Ahnung vom Bodybuilding. Bei ihm kann man sich den einen oder anderen Techniktipp holen. Seine Meinungen zu verschiedenen Themen decken sich eigentlich immer mit meinen.

  6. Avatar for Peter Böhm
    Wolfgang

    Benni ist wirklich ein super sympatischer Typ!! Sein vorher/nachher Bild ist einfach beeindruckend. Kennt jemand andere ähnlich coole youtuber?

  7. Avatar for Peter Böhm
    Angie Kostner

    Klasse Interwies. Ich verschlinge deine Technikvideos.Vielen Dank dafür. Was in vielen Studios abläuft bzgl Übungsausführung ist eine Katastrophe. Endlich mal einer der einem sagt wies geht. Und Benny erklärt einfach auf was es wirklich ankommt. Weiter so. Konnte schon sehr viel lernen und anwenden.

  1. 22 Fitness-Blogs die Du 2016 lesen solltest | Fitvolution

    […] immer wieder spannende Interviews mit Fitness-Bekanntheiten aus dem Internet wie Sophia Thiel und Benni Burkhardt am Start. Allein diese sind sicherlich einen Besuch auf Peters Blog […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag mit einem Freund

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Website verwendet Cookies. Bitte klicken Sie auf Cookies "Akzeptieren", damit wir Ihnen das beste Surferlebnis bieten können.

Schließen