«

»

Beitrag drucken

Sport bei Erkältung? Was tun bei Grippe-Alarm?

sport bei erkältung

Eine klassische Szene an einem Kaltwetter-Tag: Dein Arbeitskollege hustet sich die Seele aus dem Leib und auch sonst laufen auf der Arbeit nur bazillenschleudernde Mitarbeiter herum. Eine Erkältung der Wintermonate lässt da nicht lange auf sich warten. Doch was tun, wenn die Nase läuft und der Hals kratzt? Sport bei Erkältung oder doch lieber Abwarten und Tee trinken?

 

Sport bei Erkältung – ja oder nein?

Eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse zeigt: Mehr als jeder dritte macht Sport bei Erkältung. 60 Prozent von ihnen würden sich dabei auch mit Arzneimitteln auf die Sprünge helfen.

Besonders die jüngeren Sportler zwischen 18 und 25 Jahren lassen sich durch eine Erkältung nicht bremsen. Nur jeder Zweite (50 Prozent) legt bei einer Erkältung eine Sportpause ein, um den Infekt komplett auszukurieren.

Zurück zur eigentlichen Frage, ob Sport bei Erkältung überhaupt Sinn macht?

Wenn Du Dich angeschlagen, kraftlos oder sogar richtig krank fühlst und Du die warnenden Signale stur ausblendest, dann schadest Du Deinem Körper mehr, als Du ihm nutzt!

 

Sport bei Erkältung – was kann passieren?

Das geschwächte Immunsystem arbeitet auf Hochtouren – setzt man es zusätzlichen Anstrengungen wie Muskeltraining, Joggen oder Radfahren aus, kann das fatale und nachhaltige Folgen für den Körper haben.

Sport bei Erkältung hat zur Folge, dass Dein Herz deutlich mehr Sauerstoff durch den Körper pumpen muss. Die Folgen: Das Immunsystem wird überlastet und betätigt den Notausschalter.

Spätestens wenn Du dann mit einer richtigen Grippe zwei Wochen im Bett liegen musst, realisierst Du, dass es doch besser gewesen wäre bei den ersten Anzeichen einer Erkältung zumindest 2 Tage zu pausieren.

 

Wie muss ich mich während einer Grippe ernähren, um keine Muskeln zu verlieren?

Vor allem proteinreich! Die sich anbahnende Appetitlosigkeit mag möglicherweise zu kleinen, zuckerlastigen Snacks verleiten, aber für die Regeneration ist es essentiell den Körper die Nährstoffe zuzuführen, die er braucht.

Versuche, zumindest einmal am Tag, eine vollwertige Mahlzeit zu Dir zu nehmen. Ist dies absolut nicht möglich, kannst Du die Mahlzeiten auch in Form von Flüssignahrung – am besten in Form eines Weight Gainers – kompensieren.

Wenn Du gerade eine Diät machst, musst Du diese während der Krankheitsphase unbedingt unterbrechen.

Das Kaloriendefizit führt in Kombination mit der krankheitsbedingten Trainingspause in erster Linie zu Muskelabbau und einer gehemmten Regeneration.

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente können Deinem Immunsystem den nötigen Kick-Start in die Genesung liefern. Ein Gramm Vitamin C am Tag kann die Regeneration deutlich ankurbeln – bitte aber nicht frisches Obst vergessen!

 

Sport bei Erkältung – kann ich trotz „normalen Schnupfen“ Sport ausüben?

Bist Du nur verschnupft und hast keine weiteren Beschwerden – etwa einen sehr trockenen Hals oder sogar Fieber – spricht nichts dagegen, dass Du mit Deinem regulären Trainingsplan weitermachst.

Studien haben bei sämtlichen Testpersonen keine Verschlimmerung des Symptoms Schnupfen feststellen können. Allerdings gilt die Faustregel: Verlasse Dich auf Dein Wohlbefinden!

Ist der Schnupfen gerade erst eingetreten, sollte erst mal abgewartet und Tee getrunken werden, denn selbst die kleinen Symptome können sich als Vorboten einer ernsteren Infektion entpuppen.

Vor allem wer glaubt die Warnsignale mit Aspirin & Co auf „lautlos“ zu stellen und regulär weitertrainieren zu können, begünstigt eine Nieren-, Lungen- oder im schlimmsten Fall sogar eine Herzmuskelentzündung.

 

4 Erste-Hilfe Tipps bei Grippe-Alarm

  • Viel, viel, viel Tee trinken. So spült man die Viren förmlich heraus! Kopf- und Gliederschmerzen entgegenwirken kannst Du mit Holunderblütentee. Bei Halsschmerzen kann für maximale Regenerationspower Salbeitee gegurgelt werden!
  • Nimm ein Erkältungsbad! Das ist Balsam für die Seele. Toller Nebeneffekt: Bei hohen Temperaturen wird es den Bakterien zu brenzlig.
  • Musst Du trotz Erkältung einkaufen, oder zum Arzt gehen, dann zieh Dich warm an, auch wenn Du schon schwitzt.

Tipp: Für warme Winterbekleidung empfehle ich unseren Schweizer Lesern transa.ch

  • Schwitz die Erkältung raus. Spüle einen halben Liter Holunderblütentee hinunter und schlüpfe für 30 Minuten unter eine warme Wolldecke. Zum Schluss kurz abduschen und wieder zur Bettruhe zurückkehren.

 

Fazit

Nur durch die Erholungsphase kann der Körper für die nächste Sporteinheit Kraft schöpfen. Gewünschte Trainingserfolge kannst Du nur erzielen, wenn Du Dein Bestes geben kannst und sich der Körper zu 100% auf den Trainingsablauf konzentrieren kann.

Sport bei Erkältung schadet dem Körper mehr als es ihm nützt. Mögliche Folgen können eine deutliche Verschlimmerung des Krankheitsbildes oder sogar langfristige, gesundheitliche Schäden sein.

Was ist Deine Meinung zu diesem Thema? Machst Du Sport bei Erkältung? Teile uns jetzt Deine Meinung unten in den Kommentaren mit…


WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE



WIR EMPFEHLEN


Prozis - Sporternährung und Nahrungsergänzungsmittel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.aesthetics-blog.com/sport-bei-erkaeltung-grippe-was-tun/

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Avatar for Peter Böhm
    Alexander Krauss

    Hallo Katharina,
    ein sehr ausführlicher Gastbeitrag!
    Ja, manchmal ist es wirklich besser, auf seinen Körper zu hören und einfach auch mal eine Trainingseinheit ausfallen zu lassen. Da gebe ich dir vollkommen Recht. Obwohl es sicherlich den meisten Sportfreaks sehr schwer fallen dürfte, dies auch tatsächlich immer umzusetzen. Sportler sind schon eine besondere Kreatur :-)
    Gruß Alex

  2. Avatar for Peter Böhm
    Dominik

    Von sportlichen Betätigungen während einer Krankheitsphase rate ich dringlichst ab! Endocarditis (Herzbeutelentzündungen) und somit sogar plötzlicher Herzstillstand können die möglichen Folgen sein. Es wird mehr Sauerstoff durch die Blutgefäße gepumpt, die Viren gelangen vom eigentlichen Entzündungsherd zum Herzen oder anderen lebenswichtigen Organen. Deshalb sollte man seinen Ehrgeiz unbedingt zügeln und sich ein paar Tage Auszeit und Erholung gönnen. Wer während dieser Zeit seinen Körper ausreichend Flüssigkeit (2-3 Liter täglich) zuführt und für Ruhe und Entspannung sorgt, wird schon bald wieder fit auf den Beinen sein. Muskeln, Immunsystem und generell der gesamte Organismus wird dankbar sein für diese kurze Auszeit, danach das übliche Training in zunächst abgeschwächter Form wieder aufnehmen.

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Hallo Dominik,
      danke für diesen sehr hilfreichen Kommentar, ich bin da voll und ganz deiner Meinung!

      Bei Krankheit und generellem unwohlsein besser eine Pause einlegen. Wenn man ein wenig auf seinen Körper hört, sagt dieser einem ganz genau wann es Zeit ist sich zu schonen!

      Schöne Grüße,
      Peter

  3. Avatar for Peter Böhm
    Emilia

    Hallo :) ich bin gerade wirklich am verzweifeln :( … Am Montag gings mir noch super und habe meinen Trainingsplan durchgezogen, seit Dienstag habe ich nun einen Infekt mit temperatur etc, trinke viel und habe (durch den geringen Appetit) auch nur wenig gegessen, dennoch fühle ich mich aufgequollen und so sehe ich auch aus :( meine Bauchmuskeln sind bedeckt von naja es sieht nach fett aus aber man kann doch in zwei Tagen bei so geringer Kalorienzufuhr soviel Bauchfett ansetzen , oder? :0 ist das alles gespeichertes Wasser im
    bindegewebe? Ich kann mir das alles nicht erklären … Hattest du soetwas schon einmal, dass du so aufgequollen und „speckig“ aussahst? Was kann ich tun ? :(

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Hallo Emilia,
      normalerweise sehe ich bei Krankheit nach zwei Tagen mit geringer Nahrungszufuhr eher abgemagert aus.
      Bitte geh doch mal zum Arzt und lass das abklären!
      Liebe Grüße und gute Besserung,
      Peter

      1. Avatar for Peter Böhm
        Emilia

        Oh man :( dankeschön für die Antwort :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag mit einem Freund

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Website verwendet Cookies. Bitte klicken Sie auf Cookies "Akzeptieren", damit wir Ihnen das beste Surferlebnis bieten können.

Schließen