«

»

Beitrag drucken

Zughilfen – Vorteile, Nachteile und die richtige Anwendung

Zughilfen schwere Gewichte

Steht in Deinem Trainingsplan schweres Kreuzheben oder schweres Rudern? Rutscht Dir auch manchmal das Gewicht aus der Hand, sodass Du die Übung abbrechen musst, obwohl der eigentliche Muskel – der Rückenmuskel, noch längst nicht erschöpft ist? Genau aus diesem Grund gibt es Zughilfen. Was genau Zughilfen sind und welche Vor- und Nachteile sie mitbringen erfährst Du hier…

 

Was sind Zughilfen?

Wer mit sehr schweren Gewichten trainiert kennt das Problem – irgendwann lässt der Unterarm und die Griffkraft nach.

Der zu trainierende Zielmuskel hätte dabei aber noch genügend Kraft um weitere Wiederholungen auszuführen, jedoch muss die Übung abgebrochen werden damit die Gewichte nicht aus der Hand rutschen.

Besonders häufig ist dies der Fall bei schwerem Kreuzheben, Ruderübungen oder bei Klimmzügen. Genau aus diesem Grund wurden Zughilfen entwickelt.

Klassische Zughilfen sind aus Leder oder Baumwolle und mit einer Schlaufe am Ende. Es gibt sie aber auch mit Stahlhacken und aus Kunstfasern wie Nylon oder Neopren.

Zughilfen sind im Kraftsport jedoch ein sehr umstrittenes Trainingszubehör! Für viele sind sie ein praktischer Trainingsbegleiter. Zughilfen bieten jedoch nicht nur Vorteile, sondern haben auch einige entscheidende Nachteile, die ich dir im nächsten Absatz genauer zeigen werde.

 

Zughilfen – unsere TOP 3


  • MaterialMaterial
  • GelenkschutzGelenkschutz
  • TestergebnisTestergebnis
  • BewertungBewertung

 

Welche Zughilfen sind die Besten?

Zughilfen gibt es in mehreren Varianten, zum einen die klassischen Zughilfen mit einer Schlaufe und zum anderen Zughilfen mit einem Stahlhaken.

Zughilfen mit Stahlhaken kann ich aus meiner Erfahrung nicht empfehlen, denn diese sind meist nur bei geraden Hantelstangen brauchbar. Auch fühlen sich solche Zughilfen meist nicht gut an und führen schnell zu Handgelenksproblemen.

Zughilfen werden hauptsächlich bei sehr schweren Gewichten verwendet, daher müssen sie aus einem sehr robusten und strapazierfähigen Material sein. Billige Zughilfen können daher schnell reißen und Handgelenksprobleme verursachen. Zughilfen mit guter Qualität bestehen normalerweise aus Leder, Baumwolle oder Nylon und besitzen eine Polsterung im Handgelenksbereich.

Die besten Erfahrungen habe ich mit klassischen Zughilfen aus Baumwolle oder Neoprene und mit einer Schlaufe gemacht. Solche Zughilfen bieten auch einen sehr guten und festen Griff.

 

Welche Vorteile bieten Zughilfen beim Training?

  • Durch den Einsatz von Zughilfen kann das Gewicht bei allen Zugübungen nicht mehr aus der Hand rutschen.
  • Zughilfen ermöglichen durch eine verbesserte Griffkraft das Bewältigen von mehr Wiederholungen und mehr Gewicht.
  • Gewichte können auch durch schwitzige Hände leicht aus der Hand rutschen. Auch dieses Problem kann mit Zughilfen gelöst werden.
  • Aufgrund mehr Wiederholungen und Gewicht kann der Zielmuskel besser und länger trainiert werden. Durch diesen Effekt ist es möglich, eine höhere Intensität und einen höheren Reiz auf den Muskel auszuüben, was wiederum zu mehr Muskelwachstum führen kann.
  • Weil der Unterarm und das Handgelenk entlastet werden, führt dies meist automatisch zu einer besseren Ausführung der Übung.
  • Wer Zuhause trainieren möchte kann Zughilfen für das Steigern der Gewichte verwenden, aber auch im Fitnessstudio sind Zughilfen einsetzbar und leicht zu transportieren.
  • Zughilfen sind meist sehr günstig in der Anschaffung.

 

Welche Nachteile hat die Verwendung von Zughilfen?

Viele Kraftsportler sind der Meinung, dass durch das zu häufige Verwenden von Zughilfen die Griffkraft auf der Strecke bleibt. Aus diesem Grund sollte man Zughilfen nur sparsam verwenden!

Beim Ausführen von schwerem Kreuzheben oder Ruderübungen, ist die Anwendung von Zughilfen meist ok. Nicht verwenden sollte man jedoch Zughilfen bei Übungen wie Langhantel-Frontheben, Klimmzügen oder Seitheben.

Bei zu häufiger Verwendung von Zughilfen besteht die Gefahr von Handgelenksschmerzen.

Die Griffkraft dient normalerweise als Schutzfunktion vor Überbelastung. Wer Zughilfen verwendet umgeht diese Schutzfunktion und läuft Gefahr, sich durch zu schwere Gewichte zu verletzen.

 

Wie funktioniert die Anwendung und das Anlegen von Zughilfen?

Zum Schluss noch ein Video wo sehr gut erklärt wird, wie Du Zughilfen richtig anlegen musst:

.




WIR EMPFEHLEN

Prozis - Sporternährung und Nahrungsergänzungsmittel


WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.aesthetics-blog.com/zughilfen-anwendung-vorteile-nachteile/

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Avatar for Peter Böhm
    Christopher

    Gerade der erste und der letzte negative Punkt ist jeweils sehr wichtig. Es geht bei (zu) schwerem Gewicht ja nicht nur um die zu schwachen Muskel, sondern oft sind eben auch die Sehnen und Bänder die höheren Gewichte nicht gewohnt. Wer dann plötzlich bedeutend mehr Gewicht bewegt, kann diese schnell mal überfordern.

    Daher gilt es dein Fazit wirklich gut hervorzuheben. Zu oft sieht man doch Leute, die Zughilfen als Universal-Mittel sehen, um mehr Gewicht bewegen zu können, anstatt diese wirklich nur selten und gezielt einzusetzen.

    PS: Um das Problem der schwitzigen Hände zu beseitigen kann man zu normaler Kreide oder flüssiger Kreide (falls normale im Studio untersagt ist) greifen.

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Hallo Christopher,
      da bin ich vollkommen deiner Meinung!
      Wer Zughilfen verwendet sollte auch wissen warum er dies tut, ansonsten kann es sehr schnell zu Verletzungen kommen!
      Flüssigkreide wie diese hier von Myprotein sind ein guter Tipp danke dir! ;)

  2. Avatar for Peter Böhm
    Patrick G.

    Ehrlich gesagt kannte ich Zughilfen zuvor noch gar nicht…aber ich kann mir vorstellen bzw. sogar den Vorteil sehen hin und wieder Zughilfen zu verwenden…werde mir gleich mal zu Testzwecken eine besorgen.
    Danke für den tollen Artikel

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Hi Patrick,
      wie im Artikel beschrieben, für sehr schweres Kreuzheben oder Langhantelrudern durchaus hin und wieder zu empfehlen!
      Viele Grüße,
      Peter

  3. Avatar for Peter Böhm
    Michael W.

    Von Zughilfen habe ich letzens erst von einem Freund im Studio gehört und durfte seine mal testen und ich war überrascht über den Nutzen dieser kleinen Teile. Deswegen habe ich mich im Internet drüber schlau gemacht und habe mir gleich mal welche bestellt. Durch diesen Artikel weiß ich nun mehr über die Verwendung und auch über so manche Nachteile über die ich im vorhinein nicht bescheid wusste, aber um sie zu minimieren werde ich meine Zughilfen nicht zu oft benutzen und nur dann wenn es wirklich nötig ist.
    Deswegen bedank ich mich für diesen informativen Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag mit einem Freund

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Website verwendet Cookies. Bitte klicken Sie auf Cookies "Akzeptieren", damit wir Ihnen das beste Surferlebnis bieten können.

Schließen