Hygiene im Fitnessstudio? 6 Tipps, für ein keimfreies Training

↺ Letzte Aktualisierung: 28. September 2021

Hygiene-im-Fitnessstudio

Im Fitnessstudio treffen viele Menschen aufeinander. Sie alle schwitzen, atmen schnell und trainieren an den selben Fitnessgeräten – die optimalen Bedingungen also für Bakterien, Keime und Viren aller Art. Damit sie sich nicht rasant im gesamten Fitnessstudio verbreiten, hilft nur eines: Eine angemessene Hygiene. 6 Tipps, wie Du Dich vor Viren & Co. schützen kannst, erfährst Du jetzt in diesem Blog-Beitrag!


 

Warum ist Hygiene im Fitnessstudio so wichtig?

Wo viele Menschen Gegenstände gemeinsam nutzen, können sich Bakterien und Viren besonders gut verbreiten. Das Fitnessstudio ist genau so ein Ort. Alle Sportler benutzen dieselben Geräte und hinterlassen dort ihre körpereigenen Bakterien und Keime.

Außerdem haben Fitnessstudios ein optimales Klima für alle möglichen Keime, wie beispielsweise Bakterien, Viren oder Pilze. Bei Feuchtigkeit (z.B. von Schweiß) und Wärme fühlen sie sich besonders wohl.

Unhygienische Zustände in Fitnessstudios können daher zu vielerlei Krankheiten führen: Erkältungen, Hautausschläge, Fußpilz oder Warzen – um nur ein paar zu nennen.

Sauberkeit und Hygiene sollten deshalb in jedem Fitnessstudio eine besonders große Priorität haben!

 

Wo lauern die meisten Bakterien, Viren und Keime?

Besonders viele Bakterien befinden sich auf den verschiedenen Trainingsgeräten, weil diese von den meisten Menschen angefasst werden.

Besonders bei Hanteln und anderen kleineren Fitnessgeräten solltest Du vorsichtig sein. Diese werden beim Desinfizieren gerne mal übersehen. Am besten Du benutzt hier einfach Trainingshandschuhe oder Griffpads, die Du nachher einfach waschen kannst.

Außerdem lauern in den Umkleideräumen und insbesondere in den Duschen viele Keime.

 

6 Tipps, für mehr Hygiene & Sauberkeit im Fitnessstudio

Sich im Fitnessstudio vor Bakterien und Viren zu schützen, ist eigentlich ganz einfach – wenn man ein paar Hygiene-Grundregeln beachtet. Mit den folgenden 6 Tipps, kannst Du unerwünschte Keime und somit mögliche Krankheiten vermeiden:

Hygiene Regeln Fitnessstudio

Einfache Hygiene-Regeln im Fitnessstudio
(Du möchtest diese Grafik auf Deiner Website verwenden?)

 

Tipp Nr. 1 – Geräte und Oberflächen desinfizieren

Die einfachste Möglichkeit, wie Du Trainingsgeräte und andere Oberflächen keimfrei bekommst, ist die Verwendung eines Desinfektionsmittels. Am besten nutzt Du vor und nach dem Gebrauch eines Gerätes ein Desinfektionsmittel gegen Viren und Bakterien, das für die Reinigung von Oberflächen geeignet ist.

Die richtige Desinfektion ist ganz einfach:

  1. Sprühe das Desinfektionsmittel großzügig auf das Trainingsgerät.
  2. Warte 30 bis 60 Sekunden – das ist die übliche Einwirkzeit von Desinfektionsmitteln – und achte darauf, dass die Oberfläche in dieser Zeit komplett benetzt bleibt. Es werden nur die Bereiche richtig desinfiziert, die lange genug mit dem Desinfektionsmittel bedeckt sind.
  3. Wische das Gerät mit einem Einwegtuch ab und trockne das übrige Desinfektionsmittel auf.

Besonders gründlich solltest Du jene Bereiche des Trainingsgerätes desinfizieren, die mit Deiner Haut in Berührung kommen. Dort ist die Gefahr am größten, dass unerwünschte Bakterien und Viren an Deinen Körper gelangen.

 

Tipp Nr. 2 – Hände und Gesicht keimfrei halten

Neben der Desinfektion der Trainingsgeräte, solltest Du auch darauf achten, dass Deine Hände möglichst keimfrei bleiben.

Wasche Deine Hände regelmäßig und desinfiziere sie am besten vor und nach der Benützung eines neuen Gerätes. Verwende dafür ein hautfreundliches Desinfektionsmittel, um die Haut nicht zu sehr zu strapazieren.

Vermeide es zudem, Dir während des Trainings mit den Händen ins Gesicht zu greifen. Unerwünschte Erreger, die Du möglicherweise an Deinen Händen hast, können über die Schleimhäute in Mund und Nase nämlich besonders leicht aufgenommen werden.

 

Tipp Nr. 3 – Handtücher benutzen

Für viele Studio-Besucher gehört es schon lange zum guten Ton die Fitnessgeräte bei der Benützung mit einem Handtuch abzudecken. Der Grund ist ganz einfach: Du schützt Dich mit einem Sporthandtuch von den Bakterien und dem Schweiß anderer.

Gleichzeitig hinterlässt Du auch selbst keine Schweißflecken und Keime – eine Win-win-Situation also!

Wenn Du Dir den Schweiß von der Stirn wischen willst, nutze dafür unbedingt ein separates Handtuch für Dein Gesicht.  So kannst Du verhindern, dass die aufgesammelten Keime mit Deinem Gesicht in Berührung kommen.

Falls Du nach dem Training im Fitnessstudio duscht, solltest Du auch dafür ein eigenes Duschhandtuch verwenden.

MEINE EMPFEHLUNG
Frottier-Handtücher aus reiner Baumwolle! Bei Frottier handelt es sich um eine aufwendige und sehr hochwertige Webetechnik, welche entscheidende Vorteile für uns Sportler bietet: Das Material macht das Handtuch besonders saugstark und robust – perfekt also für regelmäßig hohe Ansprüche, bei schweißtreibenden Trainingseinheiten!

 

Tipp Nr. 4 – Garderoben und Duschen sind mit Vorsicht zu genießen!

In Umkleideräumen und Duschen gibt es oftmals keine besonders gute Belüftung und eine hohe Luftfeuchtigkeit – Bedingungen, die Bakterien, Viren & Co. lieben! Diese einfachen Tipps helfen Dir dabei, Dich besser vor den dortigen Erregern zu schützen:

  • Halte Dich nur kurz in diesen Räumen auf. So bist Du nicht allzu lange jenen Bakterien und Viren ausgesetzt, die über die Luft übertragen werden.
  • Nutze in der Dusche Badesandalen, um die Keime am nassen Boden zu vermeiden.
  • Berühre keine unnötigen Oberflächen und desinfiziere Deine Hände regelmäßig.

Wenn Du nicht weit vom Fitnessstudio entfernt wohnst, kannst Du Dich auch zu Hause umziehen und duschen. Damit gehst Du den Bakterien und Keimen am besten aus dem Weg.

 

Tipp Nr. 5 – Abstand halten

Um Dich vor Bakterien und Viren in der Luft bestmöglich zu schützen, solltest Du so viel Abstand wie möglich zu anderen Studio-Besuchern halten. Auch auf übermäßiges Händeschütteln und Umarmen solltest Du nach Möglichkeit verzichten.

 

Tipp Nr. 6 – Mit einer Erkältung zu Hause bleiben!

Wenn Du krank bist, ist Dein Immunsystem besonders anfällig für Bakterien und Viren. Mit einer Erkältung solltest Du zu Deinem eigenen Schutz nicht ins Fitnessstudio gehen. Außerdem schützt Du so auch die anderen Sportler, da sie nicht mit Deinen Bakterien in Berührung kommen.

 

Fazit

Nach meinen bisherigen Erfahrungen, kümmern sich die meisten Fitnessstudios sehr gewissenhaft um die regelmäßige Reinigung und Desinfektion ihrer Fitnessgeräte!

Trotzdem ist man als Besucher nicht komplett vor Bakterien, Pilzen und Viren geschützt – und das muss man auch nicht sein! Die meisten Sportler besitzen durch regelmäßiges Training ohnehin ein gestärktes Immunsystem, dass sehr effektiv gegen Viren, Bakterien & Co. schützt!

Wenn Du allerdings dennoch vorsichtig sein möchtest, dann bist Du mit den oben angeführten Tipps bestens geschützt, sodass Du beruhigt die schweren Hanteln schwingen kannst! ;)

 

Wie wichtig ist Dir Hygiene & Sauberkeit im Fitnessstudio?
Achtest Du sehr darauf oder ist es Dir egal?


UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 KOMMENTARE
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Share via
Teile diesen Beitrag mit einem Freund