Kalorienverbrauch Joggen vs. Radfahren – wer gewinnt?

↺ Beitrag zuletzt aktualisiert, am 8. August 2023

Zwei der beliebtesten Ausdauersportarten sind ohne Zweifel das Joggen und das Radfahren – sowohl mit normalen Fahrrädern als auch mit E-Bikes. Beeindruckende 49% der Deutschen fahren gerne mit dem Fahrrad, im Vergleich dazu joggen 27% regelmäßig in Parks oder auf dem Laufband. Aber welche der beiden Ausdauersportarten ist effektiver in Bezug auf den Kalorienverbrauch? Und welche Rolle spielen hier mittlerweile die E-Bikes? Joggen oder Radfahren, wer gewinnt?



 

Kalorienverbrauch Joggen – perfektes Herz-Kreislauf-Training

Vorteile beim Lauftraining:

Der große Vorteil beim Joggen ist der dabei entstehende Kalorienverbrauch, der in der Regel deutlich höher ist, als bei vielen anderen Ausdauersportarten.

Der genaue Kalorienverbrauch hängt beim Joggen unter anderem vom Geschlecht, der Größe, dem Alter und natürlich auch von dem aktuellen Gewicht ab.

Das Lauftraining ist daher optimal für diejenigen geeignet, die abnehmen möchten und nebenbei noch etwas Gutes für ihr Herz tun wollen.

Beim Kraftsport kommt der Herzmuskel meist zu kurz, das Herz muss die aufgebaute Masse mit Blut versorgen, dabei ist der Herzmuskel aber nicht darauf trainiert.

Die Folge ist bei starkem Muskelaufbau meist Bluthochdruck. Durch regelmäßiges Joggen kann dieser negative Effekt jedoch sehr gut vorgebeugt werden.

Ein weiterer Vorteil beim Joggen ist, dass man zu jeder Zeit und überall laufen kann – man braucht nur ein Paar gute Laufschuhe, möglichst schönes Wetter, die richtige Sportbekleidung und schon kann es losgehen.

Laufen im Freien ist dabei auch im Winter möglich, hier ist ebenfalls die entsprechende Ausrüstung vorausgesetzt. Und wer weiß, vielleicht findest Du ja sogar Gefallen daran und läufst schon bald beim nächsten Marathon mit?

Nachteil beim Lauftraining:

Bei übergewichtigen Menschen ist die Belastung beim Joggen auf die Gelenke besonders hoch. Hier entstehen sehr schnell Gelenksschmerzen.

In diesem Fall sollte man lieber mit Schwimmen oder Radfahren anfangen, da diese Sportarten schonender für die Gelenke sind.

Laufen – die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Kalorienverbrauch Joggen: ca. 547 Kcal pro Stunde
  • Sauerstoffzirkulation pro Minute: ca. 1,9 Liter
  • Gelenkbelastung: Hoch, vor allem wenn man übergewichtig ist und die falsche Lauftechnik oder Ausrüstung hat.

 

Kalorienverbrauch Radfahren – Cardiotraining mit geringer Gelenkbelastung

Beim Radfahren muss man etwas länger in Bewegung sein, als beim Joggen, um denselben Kalorienverbrauch zu erreichen.

Genauer gesagt: Wenn der Jogger 60 Minuten läuft, muss der Radfahrer rund 80 Minuten fahren, um denselben Kalorienverbrauch zu erzielen.

Das muss aber keineswegs ein Nachteil sein, denn gegenüber dem Joggen, ist es mit dem Fahrrad praktischerweise möglich, deutlich längere Strecken hinter sich zu bringen.

Dadurch kann man viel mehr von der Natur sehen (sofern man nicht auf einem Fahrrad-Heimtrainer unterwegs ist).

Weitere Vorteile beim Radfahren sind:

Verbesserung der Kondition und Ausdauer, Training des Herz- und Kreislaufsystems, Stärkung des Immunsystems, gelenkschonend, effektive Fettverbrennung, Verbesserung der Koordination, Stärkung der Bein-, Rumpf-, Gesäß-, und Armmuskulatur.

Radfahren – die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Kalorienverbrauch Radfahren: ca. 412 Kcal pro Stunde
  • Sauerstoffzirkulation pro Minute: ca. 1,5 Liter
  • Gelenkbelastung: Gering, die Sportart eignet sich daher besonders gut für ältere und/oder übergewichtige Menschen.

 

Sonderfall E-Bikes – welche Vorteile bieten E-Fahrräder in Sachen Kalorienverbrauch?

Das sogenannte E-Bike – also ein Fahrrad mit einem elektrischen Hilfsmotor – gehört aktuell zu den mit Abstand beliebtesten Fortbewegungsmitteln.

Diese Popularität basiert hauptsächlich auf dem überaus praktischen Elektroantrieb, der von einem leistungsstarken Akku angetrieben wird und den Fahrer beim Treten unterstützt.

Dadurch lassen sich selbst signifikante Steigungen ohne allzu große Anstrengung überwinden.

Gut zu wissen: Diese Elektrofahrräder (die übrigens auch unter dem Begriff Pedelec bekannt sind) gibt es in den verschiedensten Ausführungen, sei es zum Beispiel als E-Rennrad, als E-Mountainbike oder auch als Trekking E-Bike.

Aber können die Elektrofahrräder denn überhaupt beim Verbrennen überschüssiger Kalorien helfen, wenn man doch viel weniger Kraftaufwand als bei einem normalen Fahrrad benötigt?

Die Antwort ist ein klares Ja, denn obwohl der Radler von einem Elektromotor unterstützt wird, bedarf es trotzdem einem gewissen Kraftaufwand, durch den ähnlich viele Kalorien verbrannt werden, wie es auch bei einem klassischen Fahrrad der Fall ist.

Darüber hinaus eignet sich die elektrische Tretunterstützung auch ganz hervorragend für übergewichtige Personen, da sich die körperliche Belastung viel besser regulieren lässt.

Laut einer aktuellen Studie von Sportmedizinern senkt tägliches E-Biken zudem das Risiko eines Herzinfarktes um sage und schreibe 40 Prozent.

E-Biken ist also nachweislich gesund und wirksam, wenn es um den Kalorienverbrauch geht!

Wer den Bauch, die Beine, die Rückenmuskulatur und das Gesäß trainieren und dabei Kalorien verbrennen möchte, kann sich also ohne Weiteres auf ein E-Bike setzen, um vergleichbare Ergebnisse wie bei einem normalen Fahrrad zu erzielen.

Ein weiterer Vorteil: Durch die Elektrounterstützung wird nachweislich die Motivation zur Bewegung erhöht, sodass man viel häufiger unterwegs ist, als beispielsweise mit einem normalen Fahrrad – und allein dieser Umstand, führt bereits nach wenigen Wochen zu einer spürbar besseren Grundfitness.

 

Fazit – Kalorienverbrauch Joggen vs. Radfahren

Egal, ob Joggen oder Radfahren (sowohl mit als auch ohne elektrischem Hilfsmotor) – beide Sportarten sind ideal geeignet, um die eigene Kondition zu verbessern und unerwünschte Fettpolster relativ schnell und einfach loszuwerden.

Beim Lauftraining verbrennt man etwas mehr Kalorien in kürzerer Zeit und man hat ein freieres Gefühl, da der gesamte Körper ständig in Bewegung ist.

Das Radfahren bietet jedoch deutlich mehr Abwechslung und kann vor allem in der freien Natur und mit Freunden enorm viel Spaß bereiten.

 

Kalorienverbrauch Joggen vs. Radfahren – welche der beiden Sportarten bevorzugst Du und warum? Verrate es uns jetzt in den Kommentaren …



UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 KOMMENTARE
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Share via