Magnesium – ein natürlicher Fatburner beim Abnehmen?

Magnesium

Das Magnesium bei Muskelkrämpfen helfen kann hast Du vielleicht schon einmal irgendwo gelesen oder gehört, aber wusstest Du auch, dass Magnesium beim Muskelaufbau hilft und zudem als natürlicher Fatburner wirken kann? Was genau Magnesium ist und wie es auch Dir beim Abnehmen helfen kann, verrate ich Dir in diesem Beitrag!


 

Was ist Magnesium?

Bevor wir uns mit dem Thema Magnesium als Fettverbrenner beschäftigen, ist es wichtig zu wissen, was Magnesium eigentlich ist?

In der Chemie ist Magnesium ein Element und ein Erdalkalimetall. Für den menschlichen Körper ist es allerdings viel mehr, es ist ein essenzieller Mineralstoff, ohne den unser Körper nicht funktionieren könnte.

Auch wichtig zu wissen: Magnesium kann vom Körper nicht selber hergestellt werden, daher ist eine tägliche Aufnahme dieses Stoffes notwendig.


 

Welche Wirkung hat Magnesium im Körper?

Magnesium ist an über 300 lebenswichtigen Vorgängen im Körper beteiligt. Um diese Funktionen aufrechtzuerhalten, benötigen wir täglich ca. 300 bis 400 Milligramm davon. Hier ein kleiner Überblick, wofür unser Körper Magnesium braucht:

  • Zum Aufrechterhalten des Herz-Kreislauf-Systems
  • Für die Muskel- und Nervenfunktion
  • Zum Aufbau von Knochen, Zähnen und der DNA
  • Zum Freisetzen von Hormonen und Botenstoffen
  • Zur Stressverarbeitung
  • Zum Verbrennen von Kohlenhydraten und Fetten
    .

Wie Du siehst, benötigen wir Magnesium für alle lebenswichtigen Funktionen. Dementsprechend ist es auch wichtig, dass wir diesen Stoff über die tägliche Nahrung aufnehmen.

In der Regel hat unser Körper ca. 20 bis 25 Gramm an Magnesium gespeichert. Doch nur ein Prozent dieser Vorräte arbeitet aktiv im Blut. 60% werden in den Knochen benötigt, wo Magnesium eine wichtige Stützfunktion erfüllt. Die restlichen 39% finden sich in den Muskeln und Organen wieder.

Auch reicht der täglich empfohlene Tagesbedarf nur dann aus, wenn die körpereigenen Magensiumreserven gut gefüllt sind, man gesund ist und wenig Sport betreibt.


 

Solltest Du Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Allerdings gibt es Situationen im Leben, wo ein erhöhter Magnesiumbedarf besteht.

Unser Körper scheidet täglich ca. 300 bis 400 Milligramm an Magnesium durch Schweiß und Urin aus. Es gibt aber viele Situationen, die zu einem erhöhten Magnesiumverbrauch führen. Beispiele dafür sind:

  • bei sportlich aktiven Menschen
  • Kinder und Jugendliche
  • häufiger Stress
  • bei Krankheiten, wie Depressionen, Angststörungen, Grippe, Diabetes oder Migräne
  • bei Einnahme der Pille
  • in einer Schwangerschaft
  • Menschen die über 60 Jahre alt sind
  • bei Einnahme von Medikamenten, wie Cortison
    .

Hier empfiehlt es sich besonders ein hochwertiges Magnesium-Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden. Fehlt dem Körper nämlich Magnesium, entnimmt dieser es aus den Knochen.

Die Framingham-Herz-Studie, welche seit 1948 die Risikofaktoren für Herzerkrankungen untersucht, hat herausgefunden, dass ein Magnesiummangel schon binnen weniger Tage das Risiko für eine Herzerkrankung um 22% erhöhen kann.

Ein Magnesiummangel im Körper kann im schlimmsten Fall auch dazu führen, dass das Knochenwachstum verschlechtert wird.

 

Magnesium kaufen als Nahrungsergänzung? Das solltest Du beachten

Bei einer Magnesium Überdosierung, wirkt das Mineral abführend, da der Körper eine Magnesium Überdosierung nicht gänzlich verwerten kann. Es ist daher wichtig, dass pro Portion/Kapsel nicht zu viel Magnesium enthalten ist.

Eine Magnesium Dosierung von 2-3 Portionen, mit insgesamt 300-400 mg über den Tag verteilt, ist für sportlich aktive Menschen daher empfehlenswert. Für Menschen die keinen Sport betreiben, ist, laut Bundesinstitut für Risikobewertung, bereits eine Magnesium Dosierung von 250 mg täglich ausreichend!

Wer Magnesium als Supplement kaufen möchte, der sollte auch auf die enthaltene Darreichungsform achten. Magnesiumcitrat beispielsweise, kann vom Körper sehr gut absorbiert werden und ist daher die erste Wahl.

Noch besser ist jedoch die Kombination aus verschiedenen Magnesium-Zusammensetzungen, wie es beispielsweise das Magnesium Produkt von Herbano aufweist.

Das perfekte Magnesium-Produkt ist zudem frei von Zusätzen, wie beispielsweise Magnesiumstearat, Farbstoffe oder Aromen.

 

Magnesium Kapseln – das sind unsere Top 3


  • GrößenGrößen
  • Magnesium pro KapselMagnesium pro Kapsel
  • Magnesium-FormMagnesium-Form
  • HerstellungsortHerstellungsort
  • veganvegan
  • ohne Zusätzeohne Zusätze
  • Preis/LeistungPreis/Leistung
  • Amazon BewertungAmazon Bewertung
  • Amazon PrimeAmazon Prime
  • Nature Love - Magnesium
  • Größen180 Kapseln
  • Magnesium pro Kapsel107 mg
  • Magnesium-FormMagnesiumcitrat
  • HerstellungsortDeutschland
  • vegan
  • ohne Zusätze
  • Preis/Leistung9,7/10
    "Ausgezeichnet"
  • Amazon BewertungSternebewertung
  • Amazon Prime
  • Herbano - Magnesium Komplex
  • Größen60 Kapseln
  • Magnesium pro Kapsel130 mg
  • Magnesium-FormMagnesiumcitrat,
    -carbonat,
    -oxid,
    -glycerophosphat
  • HerstellungsortDeutschland
  • vegan
  • ohne Zusätze
  • Preis/Leistung9,8/10
    "Ausgezeichnet"
  • Amazon BewertungSternebewertung
  • Amazon Prime
  • Nu U Nutrition - Magnesium
  • Größen180 Kapseln
  • Magnesium pro Kapsel200 mg
  • Magnesium-FormMagnesiumcitrat
  • HerstellungsortGroßbritannien
  • vegan
  • ohne Zusätze
  • Preis/Leistung9,0/10
    "Ausgezeichnet"
  • Amazon BewertungSternebewertung
  • Amazon Prime

 

Wusstest Du, dass Übergewicht ein Anzeichen für Magnesiummangel sein kann?

Da Magnesium ein essenzieller Nährstoff für unseren Körper ist, kann ein Mangel an Magnesium zu sehr vielen gesundheitlichen Gefahren führen. Zu den Magnesiummangel Symptome zählt unter anderem auch Übergewicht. So lässt sich festhalten, dass man mit einem erhöhten Magnesiummangel immer dicker und somit auch kränker wird. Doch warum ist das so?

Bei einem Magnesiummangel entwickelt der Körper vermehrt Heißhungerattacken. Diese Fressattacken sorgen für eine hohe Kalorienaufnahme und auf Dauer wirst Du dadurch Fett aufbauen.

Ein weiterer Grund ist, dass ein Magnesiummangel die Fettverdauung regelrecht hemmt. Magnesium und die Vitamine des B-Komplexes arbeiten bei der Verdauung eng zusammen. Fehlt nun Magnesium, führt dies dazu, dass die Enzyme, welche für die Verdauung aktiviert werden müssen, nicht aktiviert werden können. Dies kann zu Blutzuckerschwankungen und in Folge auch zu Übergewicht führen.

Neben diesen Symptomen blockiert ein Magnesiummangel auch die Fettverbrennung. In den Zellen verrichtet Magnesium nämlich die Vorarbeit für das Insulin. Ohne Magnesium ist das Insulin aber nicht mehr in der Lage die Zellen zu öffnen, um Zucker zu transportieren. Der Insulinspiegel steigt und die Einlagerung von Zucker in die Fettdepots wird beschleunigt.

 

Hilft Magnesium auch beim Abnehmen?

Tierversuche mit Mäusen haben gezeigt, dass nur bei Mäusen, die einen Mangel an B-Vitaminen hatten, die Dickmacher-Gene aktiviert wurden.

Und wenn man sich nochmals bewusst macht, dass die B-Vitamine nur am Stoffwechsel teilnehmen können, wenn ausreichend Magnesium vorhanden ist, so stellt man fest, dass Magnesium das Aktivieren der Dickmacher-Gene vorbeugen kann.

Des Weiteren kann man mit einer ausreichenden Magnesiumzufuhr auch dafür sorgen, dass die Zellen wieder sensibel auf Insulin reagieren. Dies bedeutet wiederum im Umkehrschluss, dass Zucker nicht mehr so schnell in die Fettdepots gelangt.

 

Das sind die besten Magnesium Lebensmittel in einer Diät

Probiere es doch am besten selber mal aus! Integriere magnesiumhaltige Lebensmittel in Deine tägliche Ernährung. Dies sollte übrigens auch der erste Schritt zu Beginn einer Diät sein.

Das Problem bei Diätplänen ist nämlich meist, dass diese kaum Magnesium-Lebensmittel enthalten. Das ist natürlich kontraproduktiv beim Abnehmen und sollte unbedingt vermieden werden.

Lebensmittel mit viel Magnesium-Gehalt sind:

  • Vollkornprodukte
  • Kürbiskerne
  • Avocados
  • Spinat
  • Linsen
  • Sojabohnen

 

Magnesium kaufen – das sind die Top 3 Bestseller bei Amazon.de


 

Fazit – ist Magnesium also ein Fatburner?

Magnesium ist ein äußerst wichtiger Stoff für unseren Körper. Nicht nur beim Abnehmen und bei der Regeneration kann Dir Magnesium helfen, es beugt zudem auch zahlreiche Krankheiten vor. Allein das Vermeiden eines Magnesiummangels wird Dir dabei helfen schlank zu bleiben oder nicht noch dicker zu werden.

Ein Magnesium Nahrungsergänzungsmittel, zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung, kann für Fitnesssportler oder Menschen mit einer Krankheit durchaus sinnvoll sein. Magnesium kann somit aus meiner Sicht zu den wirksamen und natürlichen Fatburner gezählt werden!

 

Was sind Deine Erfahrungen mit Magnesium?
Verrate sie uns jetzt in den Kommentaren…



UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.aesthetics-blog.com/magnesium-als-fatburner/

7 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Avatar for Peter Böhm
    • Reinhard Melz on 9. November 2017 at 15:40
    • Antworten

    Ein sehr schöner Artikel, der voll und ganz den Tatsachen entspricht.
    Leider enthalten unsere Nahrungsmittel immer weniger Magnesium, weshalb dringend empfohlen wird, Magnesium susätzlich einzunehmen.
    Magnesiumcitrat ist dafür eine schöne Möglichkeit es wirkt auch entsäuernd, allerdings bin ich mehr der Fan von Kombinationen aus mehreren Magnesiumverbindungen. Dadurch kann Magnesium gut vom Darf aufgenommen werden.

    • Avatar for Peter Böhm
    • Sebastian on 11. November 2017 at 19:38
    • Antworten

    Zusammen mit Kalium kann Magnesium noch besser vom Körper aufgenommen werden.

    LG vom Wannsee,

    Sebastian

  1. Ich stehe dem Thema Magnesium immer etwas kritisch gegenüber. Es gehört bereits jetzt zu den häufigst genutzten Nahrungsergänzungsmitteln – denkt man an all die Omis die beim Discounter die Magnesium-Brausetabletten zu sich nehmen. Bisher habe ich keine verlässlichen Zahlen über einen Magnesium-Mangel finden können. Natürlich ist ein Mangel mit den genannten Folgen verbunden – aber wie häufig und unter welchen Umständen kommt denn nun der Mangel vor? Bei schlechter Ernährung ist mit einem Mangel zu rechnen, das ist klar. Hast du verlässliche Zahlen zu Magnesium-Mangel? Liebe Grüße, Micha

  2. Deine Empfehlung 300 – 400 mg in Kapseln am Tag hören sich nach einer ziemlichen Überdosierung an vor allem für Frauen. Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung ist die empfohlene Tageshöchstdosis in Nahrungs­ergänzungsmitteln nur 250 mg. http://www.bfr.bund.de/cm/350/verwendung_von_mineralstoffen_in_lebensmitteln_bfr_wissenschaft_4_2004.pdf
    In den normalen Lebensmitteln sollte ja sowieso ca 55% des Tagesbedarfes an Magnesium enthalten sein.
    “Überdosierungen können sehr unangenehme Folgen haben. Bei einer zusätzlichen Magnesiumzufuhr ab 300 mg pro Tag kann es zu Durchfällen und Magen-Darm-Beschwerden kommen. Eine Dosis von über 2500 mg pro Tag kann sogar sehr gefährliche Nebenwirkungen wie Blutdruckabfall oder Muskelschwäche haben.”
    Und ob Magnsium als Citrate so gut sind, ist eine andere Frage. Zumindest mal bei Mäusen sieht es ganz anders aus in den Experimenten
    https://www.cambridge.org/core/journals/british-journal-of-nutrition/article/div-classtitleexogenous-citrate-impairs-glucose-tolerance-and-promotes-visceral-adipose-tissue-inflammation-in-micediv/CC8224619E0381562123A1762E1AEFAD

    1. Hallo Peter,
      ich hatte vergessen zu erwähnen, dass die empfohlenen 300-400 mg Magnesium für SPORTLICH AKTIVE Menschen gedacht sind. Für Menschen die keinen Sport betreiben, reichen auch die von Dir beschriebenen 250 mg völlig aus.

      Vielen Dank für den Hinweis, ich habe dies nun oben ihm Text ergänzt!

      Bzgl. bioverfügbarkeit verschiedener Magnesiumverbindungen gibt es bis heute keine wirklich eindeutigen Studien. Daher empfehle ich auch eine Kombination aus verschiedenen Magnesiumverbindungen. Alternativ würde ich aber trotzdem zu Mangesium Cirat greifen.

      Beste Grüße,
      Peter

  3. Hi Peter,
    für Sportler ist Magnesium definitiv ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel. Schließlich ist es so, dass man als Sportler den stark gesteigerten Bedarf über die normale Ernährung selten voll gedeckt bekommt. Wer sich gut ernährt wird wohl keine krassen Mangelerscheinungen bekommen, die Stoffwechselprozesse laufen deshalb aber noch lange nicht optimal. Persönlich nehme ich deshalb Magnesium in einem Mineralstoff-Kombipräparat ein.

    Für den einen oder anderen, der das hier liest vielleicht auch interessant:
    https://fitvolution.de/fatburner/
    In dem Artikel diskutiere ich neben Magnesium noch 20 weitere Inhaltsstoffe legaler Fatburner auf ihre Sinnhaftigkeit.

    Viele Grüße
    Jahn

    1. Hallo Jahn,
      da bin ich absolut Deiner Meinung!
      Nach einer langen Ausdauereinheit oder einem harten Workout verwende ich immer 2 Kapseln des Multivitamin-Produkts von Vihado.
      Damit regeneriere ich gefühlt schneller und schlafe besser!

      Sportliche Grüße,
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Teile diesen Beitrag mit einem Freund

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Website verwendet Cookies. Bitte klicken Sie auf Cookies "Akzeptieren", damit wir Ihnen das beste Surferlebnis bieten können.

Schließen