Samsung Gear Fit vs. Polar FT60 – Smartwatch oder Fitnessuhr?

↺ Letzte Aktualisierung: 24. April 2020

Smartwatch swim Fitness

Intelligente Fitnessuhren mit hilfreichen Funktionen, unter anderem für das Fitnesstraining, liegen derzeit absolut im Trend. Sie sehen nicht nur stylisch aus, sondern bieten auch einen echten Mehrwert im Alltag eines Sportlers. Im Folgenden vergleichen wir eine Smartwatch mit einer Fitnessuhr, am Beispiel der Samsung Gear Fit und der Polar FT60 bezüglich ihrer Funktionen, Usability, uvm…

 

Was ist der Unterschied zwischen Smartwatch und Fitnessuhr?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Smartwatches und Fitnessuhren. Eine Smartwatch ist unter anderem, aber nicht nur, für den sportlichen Alltag entwickelt.

Um den vollen Funktionsumfang einer Smartwatch nutzen zu können, muss die Smartwatch mit einem Smartphone, zum Beispiel per Bluetooth, verbunden werden.

Hingegen sind Fitnessuhren ganz speziell auf die sportliche Tätigkeit ausgerichtet und man benötigt kein Smartphone, um den vollen Funktionsumfang der Uhr nutzen zu können.

 

Samsung Gear Fit – stylische Smartwatch mit Schwächen

Die Funktionen der Samsung Gear Fit Smartwatch mit gebogenem AMOLED Touchscreen sind vielseitig. Die Wichtigsten davon sind:

 

  • Pulsmesser, Schrittzähler, Geschwindigkeitsanzeige, Messung des Kalorienverbrauchs, Schlafanalyse bis hin zur Anzeige von eingehenden Nachrichten, wie Whatsapp-Nachrichten, SMS oder Mails.
  • Die integrierte Vibrationsfunktion macht dies auch spürbar. Darüber hinaus kann ein Medienplayer gesteuert werden, sodass man auf dem Smartphone lediglich das Album auswählt und mit Hilfe der Uhr weiter drückt oder die Lautstärke einstellt.
  • Auch über einen Timer und einer Stoppuhr verfügt die Samsung Gear Fit.
  • Ein Hoch- oder Querkantmodus für das ideale Ablesen der Fitnessuhr ist möglich und es lassen sich Schnellstartfunktionen mittels Doppelklick auf den einzigen Bedienungsknopf der Uhr einstellen.
  • Die Uhr ist vor Wasser und Staub bis zu 30 Minuten und 1 Meter Tiefe geschützt, sodass die Uhr auch mal beim Händewaschen oder unter der Dusche getragen werden kann.
  • Das Display verfügt über eine gute Schärfe und satten Farben, es gibt sechs verschiedene Helligkeitsstufen und der Hintergrund der Uhr lässt sich mit verschiedenen Farben und Motiven einstellen.
  • Nach dem Training kann mit Hilfe der App die zurückgelegte Strecke, Dauer, Höchst- und Durchschnittsgeschwindigkeit, sowie die durchschnittliche Pulsfrequenz angezeigt werden.

Das größte Manko der Samsung Gear Fit ist,

  • dass sie ausschließlich Funktionen für das Ausdauertraining, wie Laufen oder Radfahren, bietet. Für Kraftsportler sucht man vergebens nach Funktionen oder Apps.
  • Die Genauigkeit der Daten wird auch kritisiert: Der Pulsmesser misst automatisch während des Trainings nur jede 90 Sekunden und funktioniert nur bei ruhiger Handhaltung. Auch der Schrittzähler, der die Erschütterungen zählt, weist oftmals Ungenauigkeiten auf. Laut einer Produktbewertung wurden während einer Autofahrt Schritte analysiert.
  • Auch die Schlafanalyse gibt lediglich Informationen über die Zeit und den Anteil der Bewegungslosigkeit im Schlaf an.
  • Die Samsung Gear Fit kann nur mit Samsung Geräten verbunden werden, beispielsweise dem Galaxy S4, S5 oder S6. Die Datenübertragung findet per Bluetooth 4.0 mit einer erforderlichen App statt.

Fitness Smartwatch

 

Polar FT60 – der Fitness-Allrounder

Eine klassische Fitnessuhr am Beispiel der Polar FT60 ist nicht an ein Smartphone gebunden. Die Datenauswertung findet, speziell bei dieser Uhr, über einen sogenannten FlowLink statt. Das ist ein Kabel, das einerseits an die Uhr, andererseits über USB an den PC angeschlossen wird.

Über die Serviceseite, www.polarpersonaltrainer.com, stehen dem Benutzer eine Vielzahl von Möglichkeiten der Datenauswertung zur Verfügung. Die Funktionen sind auf den Trainingsbereich ausgerichtet.

  • So lassen sich ein Trainingstagebuch, ein individuelles Trainingsprogramm und eine Trainingsanalyse, sowie Kalorien- und Fettverbrauchsdiagramme erstellen.
  • Um den aktuellen Stand der eigenen Fitness zu ermitteln gibt es auch einen Fitnesstest.
  • Die Polar FT60 verfügt über einen Speicher von 100 Trainingseinheiten und einen GPS Sensor, wodurch die Geschwindigkeit und die zurückgelegte Distanz aufgezeichnet werden kann.
  • Ein Zielzonenalarm funktioniert akustisch wie visuell.
  • Genauso wie die Smartwatch von Samsung enthält die Polar FT60 Fitnessuhr einen Pulsmesser, eine Alarmfunktion, sowie eine Uhrzeit- und Datumsanzeige.
  • Ein klarer Pluspunkt gegenüber der Samsung Gear Fit ist, dass die Fitnessuhr Polar FT60 auch im Wassersport bei einer Wassertiefe von bis zu 30 Metern verwendet werden.

    Polar FT60 Fitnessuhr

 

Wie sieht es bei Smartwatch und Fitnessuhr in Sachen Usability aus?

Beide Uhren sind sehr benutzerfreundlich und lassen sich auch bei starker Sonneneinstrahlung noch gut ablesen.

Für ältere Personen kann es jedoch durchaus schwierig werden, die doch recht kleinen Displays abzulesen, denn eine Zoom- oder Lupenfunktion gibt es nicht.

Die 27 Gramm leichte Samsung Gear Fit verfügt über lediglich einen Bedienungsknopf.

Bei der ersten Verwendung werden Hinweistexte eingeblendet und das Menü ist laut vieler Kundenbewertungen im Netz sehr übersichtlich und selbsterklärend.

Alle Einstellungen lassen sich sowohl auf der Uhr, als auch über das Smartphone steuern. Die Polar FT60 wiegt ca. 350 Gramm und bietet ebenfalls ein sehr übersichtliches Menü.

 

Fazit

Beide Produkte haben ihre Vor- und Nachteile. Bevorzugt man eine alltagstaugliche, vielseitige Uhr ist man mit der Samsung Gear Fit gut beraten. Die Verarbeitungsqualität überzeugt und das Design ist sehr ansprechend.

Man kann nicht nur zwischen sechs verschiedenen Armbandfarben wählen, sondern die Armbänder auch nach Belieben wechseln. Die Funktionen sind allerdings stark eingeschränkt, wenn man die Uhr nicht mit einem aktuellen Samsung Galaxy Smartphone benutzt.

Ist man auf der Suche nach einer Uhr primär für den sportlichen Bereich, überzeugen die Funktionen der Polar FT60. Die Datenauswertung ist differenzierter und genauer, als bei der Samsung Gear Fit und man kann die Uhr auch beim Wassersport verwenden. Zu kaufen gibt es die Fitnessuhr unter anderem hier.

Ein, im Lieferumfang enthaltener Brustgurt, sorgt für eine exakte Messung. Man ist hier auch nicht auf ein weiteres Produkt, wie etwa das Galaxy Smartphone bei der Samsung Gear Fit, angewiesen.


UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 KOMMENTAR
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Share via
Teile diesen Beitrag mit einem Freund