10 Schlaftipps – wie Du besser schläfst & schneller regenerierst

↺ Letzte Aktualisierung:

Tipps zum Einschlafen

Hast Du Probleme beim Einschlafen? Dann solltest Du unbedingt etwas dagegen tun! Besser schlafen bedeutet automatisch auch eine verbesserte Regeneration der Muskeln. Mit einem erholsamen Schlaf, kannst Du also den Muskelaufbau beschleunigen. Meine 10 besten Tipps zum Einschlafen, findest Du jetzt in diesem Beitrag!

 

Warum ist Schlafen wichtig für den Muskelaufbau?

Nach einem harten Muskeltraining regeneriert der Körper die beanspruchte Muskulatur am besten während des Schlafens.

Im Schlaf werden vermehrt Wachstumshormone ausgeschüttet, unter anderem auch das wichtige Muskelaufbau-Hormon Testosteron. Deshalb solltest Du unbedingt immer für genügend Schlaf sorgen!

Die optimale Schlafdauer pro Tag, für jemanden der Muskeltraining betreibt, ist sehr individuell. Meist liegt sie aber zwischen 7 bis 9 Stunden.

 

10 Tipps, für einen besseren Schlaf und eine schnellere Regeneration

Die meisten der folgenden Tipps sind recht einfach umzusetzen und doch machen es die Wenigsten von uns. Seit ich mich an den Großteil der hier vorgestellten Tipps halte, ist mein Schlaf viel tiefer und erholsamer geworden. Also los geht’s…

Schlaftipp Nr. 1 – Geh ins Bett, wenn Du müde bist

Viele versuchen Ihren Schlaf nach genauen Uhrzeiten zu planen. Das geht aber meistens schief. Wenn Du um 21 Uhr müde bist, dann gehe schlafen und halte Dich nicht unnötig wach.

Meist möchte man noch einen Film zu Ende schauen, allerdings wenn die Müdigkeit wieder verschwindet, könntest Du Pech haben und die nächsten 3 Stunden Einschlafprobleme bekommen. Höre also auf Deine innere Uhr und gehe ins Bett, wenn Du Dich müde fühlst.

Schlaftipp Nr. 2 – Dein Schlafzimmer sollte komplett dunkel sein

Wie dunkel? So dunkel wie eine Höhle 10 Meter unter der Erde. Eliminiere alle Lichtquellen, denn unser Unterbewusstsein und somit das Gehirn ist sehr sensibel. Auch kleine Lichtquellen können uns daran hindern in den „Schlafmodus“ zu wechseln.

Schlaftipp Nr. 3 – Computerarbeiten 2 Stunden vor dem Schlafgehen beenden

Da muss ich selbst auch noch an mir arbeiten, denn als Blogger schreibe ich oft bis weit in die Nacht hinein an neuen Artikeln. Es ist jedoch eine Tatsache, dass grelle Monitore das Gehirn zu sehr stimulieren.

Melatonin, spielt hier eine sehr große Rolle, denn Helligkeit drosselt die Produktion von Melatonin. Dunkelheit wiederum fördert die Ausschüttung des “Schlafhormons” Melatonin. Meide also sehr helle Lichtquellen direkt vor dem Schlafengehen.

Schlaftipp Nr. 4 – Trainiere morgens oder mittags

Wenn es in Deinen Tagesablauf passt, dann plane das Training besser früher am Tag ein. Gerade harte Workouts mit Grundübungen, die Dein Nervensystem stark stimulieren, werden Dich lange wach halten und es Dir schwer machen ins Land der Träume zu gelangen.

Schlaftipp Nr. 5 – Verbringe Zeit in der Sonne

Ja, ich weiß, das ist oftmals leichter gesagt als getan. Besonders schwierig ist das im deutschen Winter, wenn man früh morgens im Dunkeln zur Arbeit fährt und abends, wenn es dunkel ist, wieder das Bürogebäude verlässt.

Wenn dann auch noch keine Sonne durchs Bürofenster scheint, müssen wir uns selbst helfen und so viel Zeit wie möglich in hell beleuchteten Räumen verbringen. Hier kommt wieder das zuvor genannte Hormon Melatonin ins Spiel.

Ein natürlicher Melatoninspiegel ist tagsüber sehr niedrig und wird immer höher, desto dunkler es wird. Verbringst Du aber den ganzen Tag in einem dunklen Raum, gerät der Melatoninhaushalt aus dem Gleichgewicht und Du wirst Probleme beim Einschlafen bekommen.

Schlaftipp Nr. 6 – Kein TV im Schlafzimmer

Dein Schlafzimmer sollte nur für 2 Dinge verwendet werden: Schlafen und Sex. Letzteres kann Dir übrigens auch zu schnellerem Muskelaufbau verhelfen, da viel Sex den Testosteronspiegel natürlich anhebt, aber das kannst Du hier nachlesen.

Kommen wir zurück zum eigentlichen Thema. Gewöhne Dir an im Schlafzimmer nicht fern zu sehen oder zu arbeiten. Auf längere Sicht wird Dein Gehirn diesen Raum dann nur noch mit Schlafen in Verbindung setzen.

Schlaftipp Nr. 7 – Verzichte auf Koffein

Auf Kaffee, Grüntee, Cola, einen Trainingsbooster oder andere Nerven anregende Stimulanzien, solltest Du direkt vor dem Schlafengehen unbedingt verzichten.

Koffein gehört zu den psychoaktiven Substanzen und wird effektiv verhindern, dass Du schnell einschläfst. Ich persönlich nehme mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen kein Koffein mehr zu mir!

Schlaftipp Nr. 8 – Nahrungsergänzungsmittel können helfen

Bei Einschlafproblemen kann ich Magnesium und CBD-Öl sehr empfehlen. Besonders letzteres hilft mir nach der Einnahme schon nach wenigen Minuten schneller einschlafen zu können. Das Öl aus der Hanfpflanze hat zudem noch viele weitere positive Eigenschaften, welche Du hier nachlesen kannst.

TIPP: Die besten CBD-Öl Produkte findest Du hier im CBD Öl Test von Wegreen.de

Schlaftipp Nr. 9 – Schläfst Du auf dem richtigen Bett / der richtigen Matratze?

Früher hatte ich morgens nach dem Aufwachen öfters Schmerzen im Nacken. Das Problem dabei war, das ich eine zu harte Matratze hatte.  Erst als ich mir ein hochwertiges Boxspringbett gekauft habe, konnte ich deutlich besser schlafen.

Das richtige Bett und somit auch die richtige Matratze ist ein entscheidender Schlaffaktor, den man oftmals vergisst.

Schlaftipp Nr. 10 – Sex als natürliches Schlafmittel

Wenn Du zu den glücklichen Personen gehörst, die einen attraktiven Partner haben, dann sollte Dir dieser Punkt nicht schwerfallen. Die extreme Müdigkeit die vor allem Männer nach dem Sex überkommt, kann so optimal genutzt werden um schnell einschlafen zu können. Ich habe die Theorie schon einige Male überprüft. Es funktioniert!

 

Fazit

Als ich noch Student war und in den Semesterferien 8 Wochen lang um die 10 Stunden täglich geschlafen habe, waren meine Fortschritte im Gym so groß wie noch nie zuvor und auch nie mehr danach.

Ich kann nicht stark genug betonen, wie wichtig der Faktor Schlaf im Kraftsport ist. Er ist das Muskelaufbau Supplement Nr. 1. Dein Körper ist im Schlaf im totalen Reparaturmodus und die Wachstumshormon-Ausschüttung läuft auf Maximum.

Schlafe mindestens 8-9 Stunden, sorge für eine ausgeglichene Ernährung und Du wirst garantiert mit Kraftsteigerungen und Muskelaufbau belohnt!


UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




Permalink zu diesem Beitrag: https://www.aesthetics-blog.com/tipps-zum-einschlafen/

8 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Hi Peter,

    Schlaf wird wirklich immer noch unterschätzt. Ich weiß von mir selbst auch, dass ich viel mehr schlafen sollte. Seitdem ich mit dem Bloggen begonnen habe, ist dies jedoch leichter gesagt als getan ;)

    Daher kenne ich das mit dem lange am Computer sitzen selber zu gut, habe jedoch die perfekte Lösung für mich gefunden. Die App f.lux läuft im Hintergrund und filtert ab einer gewissen Uhrzeit immer mehr Blautöne aus dem Bild raus, so dass das natürliche Licht der Abendstunden simuliert wird. Seitdem ich die App nutze, schlafe ich auch kurz nach der Computernutzung super ein!

    Kann dir nur empfehlen, die App mal zu testen, zumal sie auch gratis ist.

    Beste Grüße
    Tony

  2. Toller Artikel! Schlaf ist so wichtig für die Regeneration!

    1. Danke Clara!
      Ja absolut… wirklich sehr wichtig für effektiven Muskelaufbau!

      Sportliche Grüße,
      Peter

  3. Hi Peter, ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Morgens oder Mittags Trainieren für mich besser ist und ich abends nicht so aufgedreht bin. Aber manchmal geht es halt nicht anders und ich gehe abends zum Training. Darunter leidet meine Schlafqualität in jedem Fall. Eisbäder sollen helfen :-)

  4. Super hilfreicher Artikel danke dafür!

    1. Freut mich zu lesen Timo, danke! :D

      Sportliche Grüße,
      Peter

  5. Sehr guter Artikel!
    Gerade heutzutage fühlen sich viele Menschen müde und ausgelaugt. Der Stresslevel steigt und der Schlaf kommt zu kurz…
    LG

    1. Hallo Pietro,
      da bin ich absolut Deiner Meinung.. viel Arbeit und noch dazu schweres Krafttraining fordert einfach mehr Schlaf und Erholung!

      Sportliche Grüße,
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Share via
Teile diesen Beitrag mit einem Freund