Ist Weißbrot ungesund? – 7 harte Fakten gegen Weißmehlprodukte

Weißbrot ungesund

Heute schon ein leckeres Weißbrot mit Nutella zum Frühstück gegessen? Ich zum Wohle meiner Gesundheit nicht und das nicht wegen dem Nutella! Warum Weißmehlprodukte, wie Weißbrot ungesund sind und noch dazu völlig wertlos für den Körper, verrate ich Dir in diesem aufschlussreichen Beitrag!

 

Weißbrot – wie werden Weißmehlprodukte hergestellt?

Um zu verstehen warum Weißmehlprodukte keinen großen Wert für unseren Körper haben, ist es wichtig zu wissen, wie das im Weißbrot enthaltene Getreidekorn verarbeitet wird und was dabei passiert!

Bei der Herstellung von Weißmehl, welches die Grundzutat für Weißbrot ist, werden sowohl die sechs äußeren Schichten (Kleie), als auch der fetthaltige Keim des Getreidekorns entfernt. Gerade der Keim enthält lebensnotwendigen, ungesättigten Fettsäuren, die als Schutz vor Herz- und Kreislauferkrankungen bekannt sind.

Getreidekorn Aufbau

Das Getreidekorn wird also bei der Herstellung von Weißmehl komplett zerstört und mehr als 75% der Mineralien und Vitamine, sowie 95% der Ballaststoffe gehen verloren. Der traurige Rest der übrig bleibt, besteht zum größten Teil aus Kohlenhydraten und nennt sich Mehlkörper (Endosperm), woraus unser Weißmehl im Grunde besteht.

 

Wohin kommt die gesunde Kleie und der Keim des Getreidekorns?

Diese besonders vitamin- und mineralstoffreichen Teile des Getreidekorns werden als Viehfutter verwendet. Kein Landwirt würde seinem Vieh Weißmehl verfüttern und das aus gutem Grund! Die Tiere würden schon sehr bald leistungsschwach, krank und wenig profitabel werden.

Während also die Tiere durch Kleie und Keim optimal ernährt werden, gehen für den Menschen wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe verloren.

 

Warum sind Weißmehlprodukte wie Weißbrot ungesund und wertlos für den Sportler?

Wie wir nun wissen fehlen uns im Weißmehl nicht nur wertvolle Vitalstoffe, die ein Sportler dringend benötigt, auch die Ballaststoffe werden durch das zerstückeln des Getreidekorns gänzlich aussortiert.

Besonders die Ballaststoffe sind zusammen mit Flüssigkeit wichtig für eine geregelte Verdauung. Bei Verstopfung gilt Weizenkleie als natürliche Abführhilfe.

Ballaststoffe haben aber auch den vorteilhaften Effekt, dass Kohlenhydrate im Darm langsamer aufgenommen werden. Fehlen die Ballaststoffe, geht der Zucker aus den Kohlenhydraten viel schneller ins Blut über, wodurch der Blutzuckerspiegel ähnlich schnell steigt und fällt, wie bei normalem Haushaltszucker.

Ein hoher Blutzuckerspiegel wiederum hemmt die Fettverbrennung und liefert keine konstante Energie. Im Gegenteil! Nach dem Verzehr von Weißmehlprodukten wird man schnell wieder hungrig, müde und schlapp.

 

7 Fakten, warum Weißmehlprodukte wie Weißbrot ungesund sind

  1. Weißmehlprodukte enthalten Gluten. Dabei handelt es sich um ein Protein, welches bei vielen Menschen eine Unverträglichkeit aufweist, die sogenannte Zöliakie.
  2. Gliadin ist ein Bestandteil von Gluten. Bei diesem Bestandteil fand man heraus, dass es bei der Verdauung die Ausschüttung von Exorphinen provoziert und dadurch das Suchtzentrum in unserem Gehirn anregt. Die Folge: Man bekommt immer mehr Hunger auf Weißmehlprodukte.
  3. Damit abgepacktes Weißbrot oder Toastbrot möglichst lange nicht schimmelt, werden Konservierungsmittel wie Propionsäure beigefügt.
  4. Weißmehl fördert rheumatische Erkrankungen. Wer an Rheuma leidet erfährt meist eine Verbesserung, sobald Weißmehlprodukte durch echte Vollkornprodukte ersetzt werden.
  5. Forscher fanden heraus, dass Gallensteine besonders häufig unter hohem Zucker- und Weißmehl-Konsum entstehen.
  6. Auch die Augen freuen sich über wenig Weißmehl in der Ernährung. Forscher fanden auch hier heraus, dass sich die Makuladegeneration, eine Augenerkrankung bei der die Netzhaut zerstört wird, häufiger bei Menschen mit hohem Weißmehlverzehr entwickelt.
  7. Weißmehl wird mit vielen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Herzkrankheiten in Verbindung gebracht.

 

Das Weißbrot ungesund ist wissen wir nun, aber welche Alternativen gibt es?

Die gesündere und sinnvollere Alternative zu Weißmehlprodukten sind Vollkornmehlprodukte. Ein Getreideprodukt gilt als Vollkornprodukt, wenn das ganze Getreidekorn gemahlen und verarbeitet wird. Dabei ist es egal ob es sich um Weizen, Roggen, Dinkel oder sonstiges Getreide handelt.

Zwar enthalten Vollkornprodukte meist etwas mehr Kalorien, sind jedoch viel gesünder, halten länger satt, lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam steigen und liefern dadurch länger Energie für den Sport!

Die TOP 3 Weißbrot-Alternativen, die ich empfehle sind:



UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.aesthetics-blog.com/weissbrot-ungesund-alternative/



Teile diesen Beitrag mit einem Freund