Fitnessraum einrichten? Diese Trainingsgeräte brauchst Du…

↺ Letzte Aktualisierung:

Krafttraining zu Hause

Du möchtest Dir Deinen eigenen Fitnessraum einrichten? Das nächste Fitnessstudio ist zu weit entfernt, Du fühlst Dich dort unwohl oder es ist Dir einfach zu teuer? Es gibt viele Gründe, warum Menschen das Fitnessstudio meiden – aber muss es denn überhaupt immer ein Fitnessstudio sein? Ganz klar nein! Auch Krafttraining zu Hause ist möglich. Welche Trainingsgeräte für effektives Muskeltraining sinnvoll sind, verrate ich Dir jetzt hier!

 

Ist effektiver Muskelaufbau auch zu Hause möglich?

Wer seine Muskeln trainieren möchte, der muss nicht zwingend in ein Fitnessstudio fahren. Zwar hat man dort die Möglichkeit mit professionellen Fitnessgeräten zu trainieren, allerdings hat ein Fitnessstudio auch einige Nachteile:

  • Monatliche Beitragszahlungen
  • man trainiert zusammen mit fremden Menschen
  • oftmals lange Wartezeiten an den Fitnessgeräten
  • man ist gebunden an die Öffnungszeiten
  • Hin- und Rückfahrt

All diese Nachteile hat man beim Krafttraining zu Hause nicht. Fitnesstraining und Muskelaufbau ist also auch von Zuhause aus kein Problem. Alles was man dafür benötigt ist das nötige Anschaffungskapital für eine solide Grundausstattung an Fitnessgeräten und genügend Platz.

 

Welche Vorteile bietet das Krafttraining zu Hause gegenüber einem Fitnessstudio?

  • Faktor Zeit. Anfahrt und Heimfahrt kosten Zeit und auch im Fitnessstudio verliert man Zeit durch Gespräche und Wartezeiten an den Geräten.
  • Flexibilität. Wenn man Zuhause trainiert ist man flexibler, man kann jeder Zeit eine spontane Trainingseinheit einlegen und ist an keine Öffnungszeiten gebunden.
  • Kosten. Einen Fitnessraum einrichten kostet zwar in der Anschaffung Geld, jedoch sind diese durch die relativ hohen monatlichen Mitgliedsbeiträge eines Fitnessstudios schnell wieder ausgeglichen. Auch die Benzinkosten für die Anfahrt sind ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor.

 

Warum habe ich mir einen eigenen Fitnessraum Zuhause eingerichtet?

Die oben genannten Faktoren waren Grund für mich, mir Gedanken über ein eigenes Homegym zu machen. Dabei war der Faktor Zeit sicherlich der ausschlaggebende Punkt, weshalb ich mich für die Anschaffung einiger Fitnessgeräte für Zuhause entschied.

Die Fahrt ins Fitnessstudio und wieder zurück kostet mich nämlich jedes mal 1 Stunde, werden Duschen und Training dazu gerechnet, bin ich so gut 2,5 Stunden unterwegs. Meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio habe ich natürlich deshalb nicht gekündigt, denn trotz der Umstände möchte ich das Fitnessstudio auch nicht missen.

Mein Fitnessraum bietet mir aber zusätzliche Flexibilität und Erleichterung im stressigen Alltag, weshalb meine Fitnessgeräte für Zuhause auch eine schöne Alternative sind, wenn ich mal keine Zeit für eine ausgiebige Trainingseinheit im Fitnessstudio habe.

 

Fitnessgeräte für Zuhause – worauf ich geachtet habe

Vor dem Kauf habe ich mir natürlich einige Gedanken gemacht. Die 5 wichtigsten Faktoren beim Einrichten meines Fitnessraums waren:

  • Ich wollte mit so wenig Equipment als nötig, alle Muskelgruppen abdecken.
  • Nicht zu viele verschiedene Fitnessgeräte, da meine Räumlichkeiten begrenzt waren.
  • Die Fitnessgeräte sollten robust und stabil sein, also keine billigen Klappergestelle, die keine schweren Gewichte aushalten.
  • Mindestens 100 Kilogramm an Hantelscheiben, damit regelmäßige Gewichtssteigerungen kein Problem sind.
  • Der wohl wichtigste Faktor war zum Schluss aber dann doch der Preis, denn die Schmerzgrenze meines Budgets fürs Fitnessraum einrichten, lag bei maximal 1000 Euro.

 

Fitnessraum einrichten – diese Fitnessgeräte habe ich mir gekauft

Intensiv habe ich mir Gedanken gemacht, welche Fitnessgeräte ich benötige, um langfristig meine Muskeln effektiv auch von Zuhause aus trainieren zu können. Am Ende viel die Wahl auf folgende 3 Trainingsgeräte:

Du fragst Dich: Warum diese Trainingsgeräte?

Nun eine stabile Hantelbank darf in keinem Homegym fehlen, denn sie ist die Basis für sehr viele Trainingsübungen, wie beispielsweise Bankdrücken, einarmiges Rudern oder Fliegende mit Kurzhantel.

Die Hantelbank von Gorilla Sports verwende ich nun schon eine Weile. Für mich ist sie eine klare Kaufempfehlung, denn sie ist sehr robust, somit ist auch Bankdrücken über 100 Kg kein Problem.

Die Kraftstation zusammen mit der Hantelbank lässt dann keine Wünsche mehr offen. Auch Latzüge, Rudern, sowie jegliche Übungen am Kabelzug sind mit dieser hochwertigen Kraftstation möglich.

Die Hantelbank + Kraftstation zusammen, haben mich INKLUSIVE Versandkosten ca. 695 Euro gekostet. Somit lag ich sogar über 300 Euro unter meinem Budget. Mit dem restlichen Geld konnte ich mir dann sogar noch die Bodenschutzmatten leisten.

Mit der Zeit wollte ich dann auch beim Lauftraining möglichst flexibel und wetterunabhängig sein. Aus diesem Grund habe ich mir dann auch noch ein Laufband für mein Homegym zugelegt.

Knapp aber doch passte es noch in meinen Fitnessraum. Mittlerweile möchte ich auch das Laufband nicht mehr missen, denn seit ich es Zuhause stehen habe, mache ich viel häufiger Ausdauertraining als früher, wo ich noch extra ins Fitnessstudio fahren musste.

 

Welche Fitnessübungen sind mit diesen Fitnessgeräten für Zuhause möglich?

Mit den 3 oben genannten Trainingsgeräten stehen Dir für das Krafttraining zu Hause schier unzählige Übungsmöglichkeiten zur Verfügung. Einige davon sind:

– Rückenübungen

Alle Varianten des Kreuzhebens, Langhantelrudern, Rudern vorgebeugt mit Kurzhantel, Rudern sitzend, T-Bar Rudern mit der Langhantel, Überzüge, Rack Chins, Good Mornings, Latzug, uvm…

– Po- und Beinübungen

Alle Varianten des Kniebeugens, Beinstrecker, Beinbeuger im Stehen, Ausfallschritte mit Kurz- oder Langhantel, Fersenheben mit der Langhantel, Aufsteiger, uvm…

– Brustübungen

Schräg-, Negativ- und Flachbankdrücken mit Kurz- oder Langhantel, Fliegende mit Kurzhantel, Butterfly, Überzüge, Liegestütze, Dips vorgebeugt, uvm…

– Schulterübungen

Frontheben mit der Langhantel oder Kurzhantel, Seitheben mit Kurzhantel oder am Kabelzug, alle Varianten des Schulterdrückens im stehen und sitzen, Military Press, L-Flys mit der Langhantel oder Kurzhantel, uvm…

– Trizepsübungen

Alle Varianten der French Press mit der Langhantel oder Kurzhantel, Armstrecker über Kopf sitzend oder stehend, Arnold Dips mit Hilfe der Bank und einem Stuhl, Kickbacks, Trizepsdrücken am Kabel, Dips, enges Bankdrücken, uvm…

– Bizepsübungen

Hammerculs, Langhantelcurls, Konzentrationscurls, sowie alle Curlvarianten am Kabelzug, Scott-Curls, einarmige Armcurls auf der Schrägbank mit Untergriff oder Obergriff, uvm…

– Sixpackübungen

Situps, Crunches, Klappmesser mit gebeugten Beinen auf der Bank, Dragon Flags, uvm…

– Ausdauertraining

Geh- und Lauftraining, Sprints

 

INFOGRAFIK – 5 Schritte zum eigenen Fitnessraum

Fitnessraum einrichten Krafttraining zu Hause

Quelle: (Heatness.at – Heizen mit Infrarot)

 

Fazit – Krafttraining zu Hause

Für mich ist das Krafttraining zu Hause im eigenen Fitnessraum eine tolle Alternative / Ergänzung zum Fitnessstudio. Besonders dann, wenn nur wenig Zeit zur Verfügung steht, kann ich auch von Zuhause aus eine Trainingseinheit absolvieren ohne das Training ausfallen zu lassen.

Das ist schon ein besonderer Luxus den ich sehr schätze und nicht mehr missen möchte!

Mit nur wenigen Trainingsgeräten ist es also möglich, effektiv den gesamten Körper zu trainieren. Ich persönlich gehe auch gerne ins Fitnessstudio. Wenn Du allerdings jemand bist, der nicht ins Fitnessstudio gehen möchte, dann musst Du mit den richtigen Trainingsgeräten auch beim Krafttraining Zuhause auf nichts verzichten!


UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.aesthetics-blog.com/zuhause-trainieren-fitness-geraete/

11 Kommentare

1 Ping

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Jeder entscheidet für sich selbst, welche und wie viele Fitnessgeräte er braucht. Auf jeden Fall muss sich die Wohnung nicht in ein Fitnessstudio verwandeln. Ich habe mir ein Laufband gekauft. Vielleicht kaufe ich noch ein Fitnessgerät.

  2. Habe mir auch kürzlich ein Homegym eingerichtet. Dabei haben mir deinen Seite sehr weitergeholfen. Danke!

  3. Es gibt allerdings einen Punkt, der besonders bei Anfängern gegen ein Homegym spricht: Die Fehlerquote!

    Gerade bei Squats und Deadlifts ist die Gefahr, dass die Ausführungen falsch sind extrem hoch. Noch größer wird die Gefahr, wenn man alleine zuhause trainiert und niemanden hat, der auf eine korrekte Übungsausführung achtet.

    1. Hallo Lars,
      absolut richtig! Ich würde auch empfehlen sich fürs Homegym einen großen Spiegel zu kaufen, um die Übungsausführung besser beobachten zu können.

  4. Danke für die Inspirationen für das Homegym. Bin auch gerade dabei, mein Homegym zu erweitern, kann mich aber noch nicht für ein Gerät entscheiden. Dein Blog liefert hierfür auf jeden Fall einige gute Ideen.
    Und bei diesem Preis kann man mit dem Gerät nicht viel falsch machen.

  5. Wenn man kaum Platz in seiner Wohnung hat, dann finde ich die Kettlebell genial. Es gibt unzählige Übungen und mit dem klassichen Sing hat man ein super Ganzkörper-Workout. Ich nutze die Kettlebell immer dann, wenn ich wenig Zeit habe.

  6. Also ich fahre schon seit Jahren sehr gut mit einem Paar ordentlicher Kurzhanteln, einer Langhantel, einer Bank und natürlich entsprechenden Gewichen. Das passt alles gerade so in den Keller und ich genieße den Luxus, das Training immer machen zu können.
    Die hier beschriebenen Übungen und Geräte sind sehr gut, passen aber leider nicht immer in eine kleinere Wohnung.
    Trotzdem vielen Dank für die Anregungen.

  7. Ja ich stimme zu jeder muss selber entscheiden welche Fitnessgeräte für einenselber sinnvoll sind!

  8. Hallo also ich muss sagen, dass deine Seite sehr übersichtlich ist,da kommt mann gut zu recht. Ich stimme dir zu, es gibt Menschen die gerne in ein Studio gehen um gesehen zu werden. Aber viele Menschen können sich ein Studio nicht leisten und versuchen zu Hause was zu machen und dann kommt deine Seite ins Spiel und ich muss sagen, da ist für jeden was dabei wenn er Trainieren anfangen will. Die Anschaffung der Geräte sind einmaliege Zahlungen und im Studio muss ich monatlich zahlen. Und die Übungen für zu Hause sind meiner Meinung ausreichend. Ich muß sagen deine Inhalte gefallen mir sehr gut.

    Danke für deine gute Seite
    Liebe Grüße
    Karl

    1. Hallo Balk,
      vielen Dank für die netten Worte, freut mich sehr das dir mein Fitness-Blog gefällt! :)

      Sportliche Grüße,
      Peter

  9. Also ich würde es mir schön gemütlich einrichten, damit man sich wohlfühlt. Ebensfalls würde ich einen großen Spiegel reinstellen. So kannst du auch immer selber schauen, ob du die Übungen richtig ausführst.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Teile diesen Beitrag mit einem Freund