Die Lachsrolle – perfektes Low-Carb Rezept für Muskelaufbau

Lachsrolle Low Carb Rezept

Hast Du mal Lust auf was Anderes? Bei dieser leckeren Low-Carb Lachsrolle handelt es sich um eine vollwertige Mahlzeit mit jeder Menge hochwertiger Proteine für den Muskelaufbau. Dieses Fitness-Rezept enthält wenig Kohlenhydrate und ist zudem sehr einfach in der Zubereitung. Das komplette Rezept findest Du jetzt in diesem Beitrag!


 

Was macht dieses Low-Carb Rezept so besonders?

Du verfolgst eine Low-Carb Ernährung oder möchtest einfach abends auf Kohlenhydrate verzichten? Dann ist dieses Low-Carb Rezept perfekt für Dich geeignet!

Diese vollwertige Mahlzeit enthält reichlich hochwertige Proteine und gesunde Omega 3 Fettsäuren. Zudem schmeckt die Lachsrolle sehr lecker und ist auch für “Nicht-Sportler” ein echter Genuss!

TIPP: Hier findest Du übrigens weitere leckere Low-Carb Rezepte!

 

Zutatenliste – Low-Carb Lachsrolle

Für dieses Low-Carb Rezept benötigst Du nur wenige Zutaten. Dabei sind die Mengenangaben ausreichend für 2 Lachsrollen (2 Portionen):

  • 2 Stk. Hühnereier Gr. L
  • 200g Spinat passiert
  • 200g Hüttenkäse 0,1% Fett
  • 200g Räucherlachs
  • 200g Emmentaler Käse

 

Die Zubereitung – einfach und schnell in 3 Schritten

1. Den Teig zubereiten

Als erstes gibst Du in eine Schüssel den Spinat und die zwei Hühnereier. Das Ganze gut verrühren und anschließend die Masse in ein Blech mit Packpapier geben. Den Teig schön verteilen, ungefähr so dünn wie einen Pizzateig.
.

2. Mit Käse belegen

Nun wird der Käse fein gerieben und auf die verteilte Spinatmasse gleichmäßig aufgetragen. Das Blech kommt danach für ca. 20 Minuten bei 200 Grad in den Backofen. Anschließend lässt Du den Teig für ca. eine halbe Stunde abkühlen.

Ist der Teig abgekühlt, wird im nächsten Schritt eine Schicht Hüttenkäse gleichmäßig aufgetragen. Zum Schluss kommt dann noch der Lachs oben drauf.
.

3. Lachsrolle rollen

Damit die Lachsrolle auch eine Rolle wird, schneidest Du das Ganze in der Mitte auseinander und rollst jeweils eine Hälfte von oben nach unten ein. Befestigen kannst Du die Rolle mit einem Zahnstocher.

Zum Schluss wird die Lachsrolle in eine Alufolie eingewickelt und für 8 Stunden in den Kühlschrank gegeben. Danach ist sie fertig zum Verzehr – Mahlzeit!

Lachsrolle-Low-Carb-Rezept

Lachsrolle Low Carb Rezept

 

Nährwerte pro Lachsrolle (halbes Blech)

  • Protein: 72g
  • Kohlenhydrate: 4g
  • Fett: 53g
  • Kalorien: ca. 800 Kcal

 

Tipp zum Schluss

Die Lachsrolle ist sehr sättigend und kann auch als vollwertige Mittagsmahlzeit angesehen werden. Sie ist auch ideal zum Mitnehmen in die Arbeit oder in die Schule.

Wenn man statt dem relativ fetten Emmentaler Käse einen mageren Käse, wie zum Beispiel Gouda oder Baronesse Käse verwendet, kann man so nochmals viele Kalorien einsparen! Natürlich spart man dann auch am Geschmack.



WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.aesthetics-blog.com/fitness-rezepte-low-carb-lachsrolle/

11 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Klingt es super! Muss ich demnächst mal probieren.

    Weicht die nach 8 Stunden im Kühlschrank nicht komplett durch?

    1. Hi Tobias,

      nein garnicht, im Gegenteil die Konsistenz wird schön fest!

      Schöne Grüße,
      Peter

  2. Hallo,

    cooles Rezept mit leckeren Zutaten. Werde es mal testen… Aber wo bekomm ich 0,1% Hüttenkäse? Finde immer nur den 4%igen – welchen ich aber auch täglich konsumiere.

    Weiter so…

    Gruß
    Marco

    1. Hi Marco,

      ich komme aus Österreich und bei uns gibts den mit 0,1% in fast jedem Lebensmittelgeschäft! ;)

      Schöne Grüße,
      Peter

  3. Hallo, habe das Rezept ausprobiert und auch die Familie war davon begeistert….werde die Rolle öfters mal machen und auch die anderen gezeigten Rezepte und für die Tochter ( Vegetarerin ) gabs die Rolle ohne Lachs….

    Gruß aus Thueringen

    1. Hallo Uehling,

      das freut mich das Dir das Rezept gefällt!

      Es werden auch noch viele weitere kostenlose Fitness-Rezepte folgen! :)

      Schöne Grüße,
      Peter

    • Avatar for Peter Böhm
    • Sandra Spiegel on 15. Juni 2018 at 20:29
    • Antworten

    wow, cooles Rezept!
    Werde ich gleich morgen ausprobieren!

    Da macht das Fitness-Programm ja noch mehr Spaß, wenn es so ein leckeres Essen als Belohnung gibt. Und man muss nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei haben. Echt klasse!

    Liebe Grüße
    Sandra

  4. Hallo,

    kann man auch direkt geriebenen Emmetaler nehmen? Auf dem Bild sieht es auch, als hättest du den Käste in Stücke geschnitten :-)

    1. Hallo Melanie,

      ja das ist richtig ich habe den Käse klein geschnitten.
      Geriebener Emmentaler ist da wahrscheinlich noch besser!
      Also umso feiner gerieben der Käse ist, umso besser! ;)

      LG. Peter

  5. Bei mir ist der Spinat am Backpapier hängen geblieben. Hab ich was falsch gemacht. Hast du einen Tipp

    1. Hallo Melanie,

      ja du musst den Spinat komplett kalt werden lassen!
      Solange er noch warm ist löst er sich nur schlecht von der Backfolie.

      Liebe Grüße,
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Teile diesen Beitrag mit einem Freund

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Website verwendet Cookies. Bitte klicken Sie auf Cookies "Akzeptieren", damit wir Ihnen das beste Surferlebnis bieten können.

Schließen