Paleo Diät – ist eine Ernährung wie in der Steinzeit sinnvoll?

Paleo Diät

In einer Zeit, wo es noch keinen Getreideanbau gab, ernährten sich die Menschen von Beeren, Nüssen und Fleisch. Diese Ur-Ernährungsform ist wohl die Natürlichste seit es die Menschheit gibt. Heutzutage nennt man eine solche Ernährungsweise wie vor tausenden Jahren Paleo Diät oder Steinzeitdiät, welche ich Dir in diesem Artikel genauer vorstellen möchte.


 

Was ist eine Paleo Diät?

Die Paleo Diät basiert auf aktuellen Forschungen der Medizin und Evolution und der Geschichte der Ernährung des Menschen. Diät ist dabei eigentlich der falsche Ausdruck, da es sich mehr um eine dauerhafte Ernährungsform handelt, als um eine kurzzeitige Diät.

Grundlage der Steinzeit-Diät ist es, sich so zu ernähren, wie es die Menschen zur Steinzeit vor rund 50.000 Jahren getan haben.

Die Menschen zu dieser Zeit mussten fit und vital sein um zu überleben, Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Krebs existierten damals noch nicht.

Erst seit dem Ackerbau und der enormen Zunahme des Getreidekonsums sind diese Krankheiten entstanden. Die Anhänger der Paleo Diät sehen darin einen klaren Zusammenhang und so ist eine der wichtigsten Regeln dieser Ernährungsform der vollkommene Verzicht auf Getreide wie beispielsweise Weißmehlprodukte.

Ziel der Steinzeitdiät ist das Erreichen des idealen Körpergewichts, Vitalität und Wohlbefinden, sowie hohe Leistungsfähigkeit.


 

Welche Nahrungsmittel werden in einer Paleo Diät nicht verzehrt?

Wie bereits erwähnt, ist die wichtigste und wohl für die meisten die härteste Regel der Paleo Diät, der vollkommene Verzicht auf Getreideprodukte aller Art. Darunter fallen Nudeln, Brötchen, Müsli und viele weitere Produkte, die Getreide enthalten.

Das in Getreide enthaltene Eiweiß “Gluten” führt bei sehr vielen Menschen zu Beschwerden und kann vom Körper auch nicht optimal abgebaut werden. Die Ausprägungen der Unverträglichkeit sind dabei unterschiedlich stark.

Ein weiteres Tabu stellen Hülsenfrüchte dar. Die darin enthaltenen Lektine sind ähnlich wie das Gluten nicht für die naturnahe menschliche Ernährung geeignet. Allein durch den Verzicht dieser beiden Lebensmittelgruppen lässt sich das Wohlbefinden und die Verdauung deutlich verbessern.


 

Welche Nahrungsmittel sind für die Steinzeitdiät geeignet?

Am besten natürliche und unbehandelte Nahrungsmittel. Einige Beispiele sind:

Fleisch vom Wild, Fisch, viel Gemüse, Eier, Nüsse, Meeresfrüchte, Schalentiere, Honig, Obst sowie Kräuter und Pilze.

Wer sich diese Lebensmittel etwas genauer ansieht, wird feststellen, dass diese Lebensmittel überwiegend kohlenhydratarm und sehr viele Proteine enthalten. Die Paleo Diät eignet sich deshalb auch sehr gut für den Muskelaufbau!

 

Weshalb werden in der Paleo Diät nur wenige Kohlenhydrate gegessen?

In unserer heutigen Ernährungsindustrie gilt: “Essen Sie viele Kohlenhydrate! Die sind gesund und bringen Energie!” Anhänger der Steinzeitdiät sind hier genau der gegenteiligen Überzeugung.

Durch den übermäßigen Verzehr von Kohlenhydraten steigt und sinkt der Blutzuckerspiegel rund um die Mahlzeiten und begünstigt die Einlagerung von Fett. Außerdem steigt und sinkt auch die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit mit dem Blutzuckerspiegel.

Wer sich gerne tiefer in das Thema einer kohlenhydratarmen Ernährungsweise einlesen möchte, dem empfehle ich das Buch von Wolfgang Lutz “Leben ohne Brot“.Paleo Diät Buchtipp

 

Die Hauptenergieträger der Paleo Diät sind Fette

Fette machen doch dick und sind ungesund – werden sich nun viele denken. Nein, denn das ist nur ein weiterer populärer Ernährungsirrtum, der von der Getreidelobby verbreitet wird. Die meisten Fette sind außerordentlich gesund und können vom Körper wesentlich besser zur Energiegewinnung verwendet werden als Kohlenhydrate.

Zu vermeiden sind die meisten Pflanzenfette wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl, denn die Omega-6 Fettsäuren dieser Pflanzenöle fördern Entzündungen im Körper. Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl werden ständig fälschlicherweise als gesund dargestellt, die einzig wirklich gesunde Ausnahme ist hierbei das Olivenöl!

In der Paleo Diät sollten überwiegend gesättigte Fettsäuren aus Produkten wie Butter, Kokosöl oder Schmalz verwendet werden. Auch Fischöle zählen zu den sehr gesunden Fetten. Fischöle enthalten zudem die sehr wertvollen Omega 3 Fettsäuren, welche den Muskelaufbau fördern und den Cortisolspiegel auf natürliche Weise senken.

TIPP: Wer Fisch nicht mag, kann stattdessen dieses Fischöl in Kapselform zu sich nehmen!

Eine weitere gute Quelle sind tierische Fette, die aus artgerechter Tierhaltung kommen. Diese Fette sind sehr gesund und versorgen den Körper effektiv mit Energie. Mit der Versorgung von gesunden Fetten ist der Körper gar nicht mehr auf Kohlenhydrate angewiesen und kann auch ohne diese auskommen.

Die gering benötigte Menge an Kohlenhydraten kann aus Lebensmittel wie Nüssen oder Obst gewonnen werden.

 

Die Paleo Diät und das Problem bei Milchprodukten

Beim Verzehr von Milchprodukten scheiden sich bei der Paleo Diät die Geister. Fest steht, dass der menschliche Körper erst seit wenigen tausend Jahren gelernt hat, den Milchzucker überhaupt zu verdauen. 

Beispielsweise vertragen in China über 95% der Bevölkerung keine Milchprodukte, hingegen haben in Deutschland nur 15% Probleme den Milchzucker zu verdauen, Betroffene sprechen dann von einer Laktoseintoleranz.

Besonders Industriemilch, bei der durch Homogenisierung und Pasteurisierung die meisten Nährstoffe und guten Bakterien abgetötet werden, bereitet vielen Probleme.

Am besten man verzichtet ein paar Wochen völlig auf Milchprodukte, um herauszufinden wie der Körper reagiert. Merkt man keinen Unterschied, können Milchprodukte bevorzugt aus Rohmilch wieder in die Ernährung mit aufgenommen werden.

 

Buchtipps zur Paleo Diät

Zur Paleo Diät gibt es viele Bücher. Die drei Besten sind meiner Meinung nach diese hier:

Paleo Diät Buch

.

 

Paleo Diät Buchtipp

.

 

Paleo Diät Buch



UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.aesthetics-blog.com/paleo-diaet-steinzeit/

7 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. ich bin in der 6. Woche der Paleo-Ernährung. ich fühle mich fitter, benötige nicht mehr so viel Schlaf. Mittlerwile habe ich mich gut an die Ernährungsumstellung gewöhnt. der Anfang eforderte viel Disziplin und es gibt schon das eine oder andere Opfer. ich muss dennoch sagen, meinen Lebensqualität ist stark ins positve gestiegen, danke dieser Ernährungsumstellung.

    • Avatar for Peter Böhm
    • Dominik on 12. Oktober 2015 at 12:37
    • Antworten

    Meiner Meinung nach ist eine kohlenhydratarme, eiweißreiche Ernährungsweise förderlich für die Gewichtsabnahme und den Muskelaufbau. Jedoch finde ich die “Paleo-Diät” doch etwas zu radikal für den Alltag einen Durchschnittsbürgers. Ein völliger Verzicht auf Gluten hat zwar nach meinem Wissensstand nach keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, jedoch erfordert diese Ernährungsform viel Disziplin und Einschränkungen. Ich würde daher eher empfehlen, bewusst Kohlenhydrate weitgehend zu meiden, sie jedoch nicht vollkommen aus den Speiseplan zu streichen. Gerade bei so radikalen Diäten ist das Rückfallrisiko sehr hoch, da ist es besser die Ernährung nachhaltig zu verändern. Wichtig finde ich daher, sich kleine Ausnahmen bewusst zu gönnen – schließlich sollte das Leben nicht nur aus Verzicht bestehen, sondern auch Genussmomente beinhalten.

    • Avatar for Peter Böhm
    • R. Marx on 13. Oktober 2015 at 08:59
    • Antworten

    Ich denke der mithin wichtigste Grund ist warum man auf diese getreidehaltigen Lebensmittel verzichten sollte: Der ganze Schleim der sich dadurch im Darm bildet verhindert quasi dass sämtliche Vitamine die man sonst zu sich nimmt einfach nicht da hin kommen können wo sie hin sollten. Das ist auch kein Wunder warum immer mehr Menschen Probleme mit Heuschnupfen & Co. haben. Zusätzlich wie schon von Tina beschrieben fühlt man sich viel fitter, muss weniger Nahrung zu sich nehmen und bleibt gesünder.
    Man muss sich einfach nur mal dazu entscheiden und dann das auch durchziehen – es gibt genügend Alternativen zu den ganzen Weßmehlprodukte.

  2. Ich würde daher eher empfehlen, bewusst Kohlenhydrate weitgehend zu meiden, sie jedoch nicht vollkommen aus den Speiseplan zu streichen. Gerade bei so radikalen Diäten ist das Rückfallrisiko sehr hoch, da ist es besser die Ernährung nachhaltig zu verändern. Wichtig finde ich daher, sich kleine Ausnahmen bewusst zu gönnen – schließlich sollte das Leben nicht nur aus Verzicht bestehen, sondern auch Genussmomente beinhalten.

  3. Schöner Artikel über eine Diät, die ich bisher noch nicht gekannt habe. Das Motto bei dieser Diät lautet in diesem Fall ja: back to the roots. Ich persönlich finde das sehr schwer durchzuhalten. Zwar gibt es inzwischen auch Lebensmittel ohne Getreideprodukte, aber in der heutigen Zeit wird die Lebenerwartung von Mann und Frau auch in der Zeit von Junkfood und Fast Food länger statt kürzer. In diesem Sinne: hauptsache ihr fühlt euch in der eigenen Haut wohl. In der Steinzeit war das Gesellschaftbild von Schönheit auch eine anderes. Dick sein stand für Schönheit. Will damit sagen: lasst euch nicht in eine Ecke drängen und genießt das Leben auch wenn ihr nicht das Idealbild der Gesellschaft abbildet.

  4. Hi Peter,
    für einen Sportler so ein Ernährungstag nach Paleo aus?
    Würde mich ja sehr interessieren!
    Dein Tag nach IF fande ich auch sehr hilfreich.

    Vielen Dank

    • Avatar for Peter Böhm
    • Benjamin on 30. August 2017 at 12:21
    • Antworten

    Toller Artikel über die Paleo-Diät!

    Vor allem den Absatz mit den Milchprodukten finde ich sehr interessant. Wenn man bedenkt, dass unsere heutige Ernährung so stark von der damaligen Steinzeit-Ernährung abweicht, ist es kein Wunder das bei Milchprodukten einige Diskussionen enstehen. Denn sind wir mal ehrlich: Milch ist eigentlich von Kühen FÜR Kühe. Der Mensch konsumiert zwar seit ewiger Zeit auch regelmäßig Milch, aber er ist eigentlich nicht dafür ausgelegt. Ein etwas anderes Diät-Konzept wäre z.B. die ketogene Diät ( https://stahlbrust.eu/so-funktioniert-die-ketogene-diaet/ ) . Dort sind Milchprodukte erlaubt, aber ebenfalls keine bzw. sehr wenig Kohlenhydrate.

    Liebe Grüße

    Benjamin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Teile diesen Beitrag mit einem Freund

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Website verwendet Cookies. Bitte klicken Sie auf Cookies "Akzeptieren", damit wir Ihnen das beste Surferlebnis bieten können.

Schließen