Abnehmen mit Low Carb als Veganer? So funktioniert’s…

↺ Beitrag zuletzt aktualisiert, am 6. Februar 2024

Abnehmen mit Low-Carb vegan? Ist das möglich? Ja, denn es müssen nicht zwingend tierische Proteine und Fette sein. Auch auf pflanzlicher Basis funktioniert eine Low Carb Diät! Alle Infos zur veganen Low Carb Ernährung sowie eine Liste von Nahrungsmitteln, findest Du jetzt in diesem Blog-Beitrag!

 

Low Carb vegan – wie soll das funktionieren?

Wenn Du bei Google „Low-Carb vegan Rezepte“ eingibst, kann es schnell passieren, dass Du von den vorgeschlagenen Rezepten Gänsehaut bekommst.

Ein Pizzaboden aus Hackfleisch ist nun mal nicht jedermanns Geschmack. Trotzdem kannst Du auch von den Vorteilen einer Low-Carb Ernährung profitieren, wenn Du Dich vegan ernährst.

Aber wie soll das funktionieren?

Proteine: Es gibt zahlreiche hochwertige Proteinquellen aus dem Pflanzenreich. Eine besonders hochwertige Proteinquelle ist beispielsweise das Reisprotein.

In diesem Artikel von Veganfitness.de wird erklärt, woran das liegt.

Fette: Auch vegane Fettsäuren sind kein Problem, denn es gibt viele wertvolle Pflanzenöle und Nüsse als gesunde Alternative zu tierischem Fett.

Es gibt also nichts, was gegen Low-Carb vegan spricht!

 

Ist die vegane Low Carb Ernährung gesund?

Robert Atkins, der Gründer der klassischen Low-Carb Diät (Atkins Diät) hatte die kohlenhydratreduzierte Ernährungsweise nicht nur zum Abnehmen entwickelt, sondern auch als grundlegendes Ernährungskonzept.

Seine Kritiker bezeichnen Low Carb Diätkonzepte als „Steinzeit-Diäten“, weil unsere Vorfahren im Verhältnis zu uns sehr viel mehr Proteine zu sich nahmen.

Noch bevor sich der Ackerbau – und damit die hohe Verfügbarkeit an kohlehydratreicher Nahrung – entwickelte, lebten wir Menschen als Jäger und Sammler.

Das damalige Menü bestand hauptsächlich aus Energielieferanten in Form von tierischem Eiweiß und saisonalen Vitaminspendern wie Beeren, Grünpflanzen, Früchten oder Nüssen.

Ganz egal, was Kritiker der Low Carb Ernährung sagen, Steinzeitmenschen hatten eine super Kondition und verfolgten ihre Beute oft stundenlang zu Fuß.

Sie überlebten auch ohne Kohlenhydrate unter widrigsten Bedingungen, hatten keine Funktionskleidung und schliefen im Winter rund um ein Feuer in einer zugigen Höhle.

Wenn Du die heutigen Erkenntnisse der Ernährungswissenschaften mit dieser Grundlage verbindest, wird Dir schnell klar: Kohlenhydratarme Ernährung ist ein uraltes Ernährungskonzept, das nicht nur zum Abnehmen geeignet ist.

Sie ist auch ein Energie-Booster, mit dem Du ungenutzte Energiereserven Deines Körpers aktivieren kannst!

Low Carb Vegan Schüssel
Extrem gesund – die vegane Low-Carb Buddha-Bowle

 

Für wen ist eine Low-Carb Ernährung nicht geeignet?

Selbst überzeugte Anhänger kohlenhydratreduzierter Ernährung werden zugeben, dass dieses Konzept nicht für Hochleistungssportler geeignet ist.

Allein schon wegen der Umstellung: In der ersten Zeit fehlt Dir einfach die Power für körperliche Höchstleistungen, weil Dein Organismus damit beschäftigt ist, sich neu zu organisieren.

Du solltest dann auch auf Deinen Körper hören und ihm nicht mit anstrengenden Trainingseinheiten unnötig Energie abzapfen.

Hochleistungssportler können sich solche Pausen im Training aber nicht leisten.

Sobald sich Dein Körper auf die Energiegewinnung durch Fettverbrennung (Lipolyse) umgestellt hat, bist Du natürlich wieder fit wie ein Turnschuh.

Wenn Du Ausdauersport betreibst, wirst Du feststellen, dass Deine Energiereserven auf ein Mal unerschöpflich scheinen.

Ganz klar: Bei der üblichen Ernährung fällt der Blutzuckerspiegel ab, wenn Du die verfügbare Energie verbraucht hast und die Luft ist raus.

In der sogenannten Ketose stehen Dir aber durch Deine Fettreserven große Energiedepots zur Verfügung, die kein Mensch bei einer Trainingseinheit verbrauchen kann.

 

Was darf ich bei Low Carb als Veganer essen?

Bei einer Low Carb-vegan Ernährung, solltest Du logischerweise möglichst wenig Kohlehydrate zu Dir nehmen.

Hier eine Liste mit einer Auswahl pflanzlicher Lebensmittel, die sich besonders für Low-Carb vegan Rezepte eignen:

  • Gemüse, außer Kartoffeln und Mais
  • Blattsalat
  • Algen
  • Sprossen, Keimlinge
  • Produkte aus der Konjakwurzel
  • Pilze
  • Hülsenfrüchte
  • Lupinen
  • Nüsse
  • Tofu
  • Tempeh
  • Sojaprodukte
  • Nussmilch und Sojamilch
  • Hanfmehl
  • Nussmehl
  • Kichererbsenmehl
  • veganes Proteinpulver

 

Welche Nahrungsmittel eignen sich bei Low-Carb vegan nicht?

Wenn Du Dich vegan ernährst, ist Dir bestimmt schon klar, dass Du Deinen Körper nicht mit Industriezucker oder Weißmehl belasten solltest.

Bei der Vegan Low Carb Ernährung stehen aber auch bestimmte Lebensmittel auf der Abschussliste, die wahrscheinlich häufig auf Deinem Speiseplan stehen, wie:

  • Nudeln
  • Mehl
  • Müsli
  • Cornflakes
  • Brot und Gebäck
  • Reis und Reisprodukte
  • Kartoffeln und Kartoffelprodukte

Je nachdem, für welche Form der kohlenhydratreduzierten Ernährung Du Dich entscheidest, sind bestimmte Mengen an Kohlehydrat-Bomben erlaubt.

Du solltest dann aber Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index wählen – wie:

  • Vollkornprodukte
  • Dinkelprodukte
  • Haferflocken
  • Quinoa
  • Buchweizen

 

Low-Carb vegan und Mangelerscheinungen?

Ganz wie bei Low Carb für Karnivore (Fleischfresser) kann es auch für Veganer nötig sein, bestimmte Vitamine und Mineralstoffe, die hauptsächlich in kohlehydratreicher Kost vorkommen, durch vegane Nahrungsergänzungsmittel zu supplementieren.

Unsere Vorfahren in der Steinzeit waren zwar fit – aber ihre Lebensspanne war viel kürzer als unsere.

Auch Atkins hat immer betont, dass bei seiner Ernährungsweise eine zusätzliche Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen notwendig ist.

Im Verhältnis zum Nutzen der veganen Low-Carb-Ernährung ist das aber nur eine kleine Einschränkung.

Wer sich vegan ernährt, geht aber ohnehin bewusster mit dem Thema „Essen“ um als der Durchschnittsverbraucher und achtet darauf, dass er keine Mangelerscheinungen bekommt.

 

Welcher Low Carb Typ bist Du?

Bevor Du jetzt im Internet nach Low Carb Rezepte suchst, solltest Du herausfinden, welche Form der Low-Carb-Diät Dir am besten gefällt.

Aus dem klassischen Ansatz haben sich unterschiedliche Varianten entwickelt.

Manche stellen einen Kompromiss zwischen den radikalen Theorien von Atkins und einer gesundheitsbewussten Ernährung dar.

Einige lesen sich eher wie eine Rezeptsammlung für Feinschmecker – und wieder andere verlangen von Dir viel Selbstdisziplin, versprechen aber unmittelbaren Erfolg.

Hier findest Du eine Liste der bekanntesten Low-Carb-Bewegungen:

  • Atkins-Diät: Der radikale Klassiker
  • Logi-Diät : Gemäßigte Variante, ursprünglich von Wissenschaftlern aus Harvard entwickelt
  • South-Beach-Diät : Gemäßigte Variante mit hohem kulinarischem Anspruch
  • Montignac-Methode : Variante für Feinschmecker – kommt ja auch aus Frankreich

 

Kochboxen – die einfache Form der Umsetzung im Alltag

Wer es sich bei der Zusammenstellung der Zutaten für Low Carb Gerichte besonders leicht machen möchte – ohne dabei auf wichtige Proteinquellen verzichten zu müssen – sollte sich die sogenannten Kochboxen etwas genauer anschauen.

Diese praktischen Pakete enthalten nämlich nicht nur frische Zutaten für mehrere Personen und für bis zu fünf leckere Gerichte pro Woche, sondern zudem auch ausgefallene Rezeptideen, die perfekt auf die jeweiligen Zutaten abgestimmt sind.

Darüber hinaus bieten Kochboxen eine sehr hohe Flexibilität bei der Auswahl der Gerichte, die nahezu wöchentlich wechseln – was besonders nützlich ist, wenn Du beispielsweise eine Low Carb Diät planst.

Eine Kochbox bietet aber nicht nur für Veganer zahlreiche Vorteile

Frische und regionale Zutaten, hilfreiche Kochanleitungen und eine meist kostenlose Lieferung bis an die Haustür – so eine Kochbox* macht das Abnehmen mit Low Carb als Veganer besonders leicht und einfach.

Und da das meist umständliche Einkaufen und die zeitintensive Rezeptfindung wegfallen, hat man so mehr Zeit, um sich auf die Zubereitung der köstlichen Low Carb Gerichte zu konzentrieren.

Und damit nicht genug, denn da es mittlerweile verschiedene Anbieter von Kochboxen gibt, hat man in Bezug auf den Inhalt die Qual der Wahl: von Fisch und Fleisch, über rein vegetarische oder vegane Zutaten, bis hin zu leckeren Desserts und Backwaren.

 

Fazit

Sich vegan Low Carb zu ernähren hat viele Vorteile und kann sehr effektiv beim Abnehmen sein.

Je nachdem welche Low-Carb Form Du wählst, erfordert es allerdings auch einiges an Disziplin und Durchhaltevermögen.

Am besten Du probierst es einfach aus, ob es etwas für Dich ist, denn grundsätzlich spricht nichts gegen eine vegane Low Carb Ernährung!

 

*Hinweis zur Transparenz (Werbung): Dieser Blog-Beitrag enthält bezahlte Werbung. Der Inhalt dieses Beitrags wurden dadurch aber nicht beeinflusst, da wir nur Produkte empfehlen, von denen wir 100% überzeugt sind!


UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 KOMMENTAR
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Share via