OTL Fitnesstrainer Ausbildung – mein Erfahrungsbericht zur A-Lizenz

Die Fitnesstrainer A-Lizenz ist die höchste Qualifikationsstufe, die Du als Fitness-Experte erreichen kannst. Nach der B-Lizenz habe ich nun auch die Fitnesstrainer A-Lizenz bei OTL erfolgreich abgeschlossen. Meine Erfahrungen zur Ausbildung, sowie die Unterschiede zwischen der Fitnesstrainer B- und A-Lizenz, kannst Du jetzt in diesem Blog-Beitrag nachlesen!

 

Wo ist der Unterschied zwischen der Fitnesstrainer B-Lizenz und der A-Lizenz?

Wenn Du in einem Fitnessstudio als Trainer arbeiten möchtest oder Du vorhast, Dich als Personal Trainer selbstständig zu machen, dann erhältst Du durch die B-Lizenz eine fachliche Qualifikation und fundiertes Grundwissen.

Dabei lernst Du, wie der menschliche Körper funktioniert, dessen anatomischer Aufbau, sowie alle wichtigen Informationen zur Trainings- & Ernährungslehre.

Die Fitnesstrainer A-Lizenz geht noch einen deutlichen Schritt tiefer in die Materie. Sie ist die höchste Ausbildungsstufe im Fitnessbereich.

Beispielsweise fokussiert sich die B-Lizenz auf das Gerätetraining für Trainingsanfänger. Bei der A-Lizenz lernst Du zusätzlich den richtigen Umgang mit Kurz- und Langhantel-Übungen.

Die richtige Ausführung komplexer Muskelaufbau-Übungen, wie etwa das Kreuzheben, Bankdrücken, Schulterdrücken oder Kniebeugen, sind ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

Weitere Themenbereiche der A-Lizenz, welche die B-Lizenz nicht umfasst, sind:

  • sportmedizinische Grundlagen
  • verschiedene Krankheitsbilder im Zusammenhang mit Sport
  • Prävention und der Umgang mit Sportverletzungen
  • Belastungs- und leistungsdiagnostische Verfahren
  • Progressionstechniken und grundlegende Prinzipien der Trainings-Periodisierung
  • Allgemeines Wissen über das Training mit Senioren, Jugendlichen und Kindern
  • Biomechanik und Bewegungslehre
  • uvm.

Nach der Ausbildung zur A-Lizenz besitzt Du also ein fundiertes Fachwissen zur professionellen Fitness- und Gesundheitsbetreuung von Anfängern, Fortgeschrittenen und Profi-Sportlern.

 

Wie viel verdient man als Fitnesstrainer mit A-Lizenz?

Der Verdienst eins Fitnesstrainers mit A-Lizenz kann sehr unterschiedlich sein und ist von vielen Faktoren abhängig, wie beispielsweise:

  • der Berufserfahrung
  • individuelle Weiterbildungen und Spezialisierungen
  • zusätzliche Qualifikationen
  • freiberuflicher oder angestellter Fitnesstrainer
  • Berufsumfeld (Rehabilitation, Personal Training, Fitnessstudio)
  • Reputation
  • Verhandlungsgeschick

Laut diverser Quellen im Netz, liegt das durchschnittliche Gehalt eines Fitnesstrainers bei einer 40-Stunden-Woche, zwischen 2.000- und 3.000 Euro brutto.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Bewusstsein für Fitness und einer gesunden Ernährung für immer mehr Menschen eine wichtige Rolle im Leben spielt.

Auch Krankheiten, verursacht durch Übergewicht und zu wenig Bewegung (Stichwort: Rückenschmerzen), werden ein immer größeres Problem unserer Gesellschaft.

Das alles führt natürlich auch dazu, dass immer mehr Menschen bereit sind Geld für einen Fitnesstrainer und/oder einer Ernährungsberatung auszugeben. 

Zusammengefasst: Ein qualifizierter Fitnesstrainer mit guter Reputation, der sich möglicherweise sogar auf ein Themenfeld spezialisiert hat und freiberuflich arbeitet, kann eine sehr gefragte Person sein!

Stundensätze von 100 Euro, 200 Euro und mehr sind hier dann keine Seltenheit! Ob Du eine Frau oder ein Mann bist, spielt für den Verdienst in diesem Beruf übrigens keine Rolle.

 

Warum habe ich mich für die A-Lizenz entschieden

Ganz ehrlich, ich beschäftige mich mittlerweile seit vielen Jahren mit den Themen Krafttraining, gesunde Ernährung, Abnehmen und Muskelaufbau.

Mit der Zeit schleicht sich automatisch das Gefühl ein, schon alles „gehört, gelesen und gesehen“ zu haben.

Bereits die Ausbildung zur B-Lizenz hat mich hier eines Besseren belehrt!

Schnell habe ich gemerkt, dass es noch seeeeeeeehr viele Dinge in sehr vielen verschiedenen Bereichen des menschlichen Körpers gibt, die ich noch nicht wusste!

An diesem Punkt habe ich Blut geleckt. Nach dem Abschluss der B-Lizenz spielte ich immer wieder mit dem Gedanken, auch die Fitnesstrainer A-Lizenz bei OTL in Angriff zu nehmen.

Tja, 1 Jahr später war es dann so weit und ich hielt das weltweit gültige Zertifikat in meinen Händen.

Zudem habe ich einen Traum: Ich möchte in naher Zukunft für einige Monate im entfernten Ausland, am besten am Strand, nebenbei als Fitnesscoach arbeiten. Eine weltweit gültige Trainer-A-Lizenz bringt mich diesem Traum sicherlich noch einen Schritt näher!

 

Wie waren meine Erfahrungen zur Fitnesstrainer-A-Lizenz Ausbildung bei OTL?

Direkt nach dem Kauf erhält man Zugang zum OTL Online-Campus, welcher für 6 Monate gültig ist. Solange hat man also Zeit, um sich für die Abschlussprüfung anzumelden.

Super einfach ist das Lernen am Smartphone über die OTL Campus-App oder am PC. Die meiste Zeit habe ich jedoch über die Smartphone-App gelernt.

Beispielsweise habe ich mir die Videos angeschaut, während ich am Laufband war. Einmal musste ich beim Arzt im Wartezimmer über eine Stunde warten, auch hier war das Lernen am Smartphone eine tolle Sache.

Die Ausbildung zur Fitnesstrainer-A-Lizenz umfasst insgesamt 12 Module. Jedes Modul enthält ein Lernscript als PDF, sowie ein oder mehrere Videos, welche das Thema noch einmal verständlich zusammenfassen.

TIPP: Kostenloser Test-Zugang
OTL bietet für jede Ausbildung einen kostenlosen Test-Zugang an, wo Du Dir das Ganze einmal selbst unverbindlich anschauen kannst! Entscheidest Du Dich danach, eine Ausbildung zu starten, dann vergiss nicht am Ende Deiner Bestellung -10% zu sparen mit: aesthetics
OTL Online-Campus – einfaches Lernen am Smartphone

 

Alles gelernt – wie ging es weiter?

Als ich mit dem Lernstoff durch war und ich mich sicher genug gefühlt hatte, trat ich zur Online-Zwischenprüfung an, welche OTL im Online-Campus anbietet.

Beim ersten Versuch lag mein Ergebnis bei 82% richtige Antworten – war schwerer als gedacht! Die Zwischenprüfung kann man alle 24h einmal wiederholen.

Damit man sich für die schriftliche und praktische Abschlussprüfung anmelden kann, benötigt man mindestens 80% richtige Antworten bei der Zwischenprüfung.

 

Tag der Entscheidung – die schriftliche Prüfung

Für die schriftliche Prüfung musste ich nicht extra von Tirol nach München fahren. OTL bietet hier an, die schriftliche Prüfung von Zuhause aus am PC zu absolvieren.

Das lief ziemlich entspannt ab. Ich stellte die Webcam auf, loggte mich zur Prüfung ein und hatte dann eine Stunde Zeit, die Prüfungsfragen im Multiple-Choice-Format zu beantworten.

Während der gesamten Prüfung hat mich eine Mitarbeiterin von OTL beaufsichtigt, damit hier nicht geschummelt werden kann.

Eine Stunde Zeit reichte aus, um die  50 Fragen zu beantworten, allerdings waren die Fragen schwerer als gedacht. Ich kann Dir nur empfehlen, Dich gut vorzubereiten.

 

Praktische Ausbildung an den Geräten + Abschlussprüfung

Im Online-Campus gibt es ein eigenes Modul „Vorbereitungsmaterial für die praktische Ausbildung“. Dort findet man einen ganzen Katalog mit Freihantelübungen und Lehrvideos.

In diesen Videos wird einem sehr detailliert gezeigt, wie die einzelnen Übungen funktionieren. Häufige Fehler, die richtige Ausführung, beanspruche Muskulatur – man lernt alles, was ein Fitnesstrainer wissen muss.

Zusätzlich zum Modul muss man auch noch einen Präsenztag besuchen. Hier fuhr ich nach München, wo wir in einer kleinen Gruppe einen ganzen Vormittag die Geräteausbildung erhalten haben.

Direkt im Anschluss am Nachmittag war es dann so weit – die praktische Abschlussprüfung begann. An diesem Punkt darf ich leider nicht zu viel verraten, nur so viel, Du musst keine Angst davor haben!

 

Habe ich die Prüfungen bestanden?

Zugegeben, die theoretische Prüfung war für mich deutlich schwerer als die praktische Prüfung an den Geräten. Beide Prüfungen konnte ich positiv abschließen.

Peter Böhm A-lizenzierter Fitnesstrainer
Zum Vergrößern klicken …

 

Wie lange hat die Ausbildung zur A-Lizenz gedauert?

Das Lernscript zur A-Lizenz vermittelt den Stoff sehr verständlich und umfasst insgesamt 308 Seiten. Das ist etwas weniger Lernstoff als bei der B-Lizenz mit 380 Seiten.

Jedoch sind die Themen bei der A-Lizenz auch etwas komplexer und anspruchsvoller, wodurch der Lernumfang mit der B-Lizenz vergleichbar ist, wie ich finde.

Meine Zeit zum Lernen war sehr begrenzt. Ich habe dennoch versucht, jeden Tag 1 Stunde zu investieren.

Bis ich mich sicher genug gefühlt habe zur Prüfung anzutreten, vergingen so knapp 3 Monate. Das ist auch in etwa dieselbe Zeit, die ich für die B-Lizenz aufbringen musste.

Beim Lernen hatte ich keinen Zeitdruck und dementsprechend langsam war ich auch. Wer sich jedoch mehr Zeit zum Lernen nimmt, der kann die Ausbildung sicherlich auch in 1 bis 2 Monaten abschließen!

 

Was kostet die Trainer A-Lizenz bei OTL?

Wie bei der Fitnesstrainer B-Lizenz, gibt es auch für die A-Lizenz drei Pakete zur Auswahl: Den Basis-, Premium- oder VIP-Zugang. Die Basis-Variante kostet derzeit, 847 Euro.

Die beiden anderen Zugänge sind teurer, enthalten aber je nach Variante folgende Zusatzleistungen:

  • gedrucktes Lernscript
  • Audiobook
  • Bonusmodule
  • Whatsapp-Support
  • Zertifikat in englischer Sprache,
  • Zertifikat gerahmt
  • bessere Konditionen bei Folgeausbildungen

Die OTL Campus-APP ist bei jedem Paket mit dabei und da ich entweder am Smartphone oder am Tablet gelernt habe, war das Basis-Paket ausreichend für mich.

Einzig das Zertifikat in englischer Sprache habe ich extra dazu bestellt, da es mein Traum ist vielleicht mal im Ausland ein paar Monate als Fitnesstrainer zu arbeiten.

Die Prüfungskosten in Höhe von 125 Euro, die man direkt vor Ort am Prüfungstag an den Prüfer bezahlen muss, sind in keinem der Pakete enthalten und sind immer zusätzlich zu bezahlen.

Wie viel hat die Trainer-A Lizenz insgesamt gekostet?

Also, 847 Euro für das Basis-Paket, 125 Euro Prüfungskosten und 23,27 Euro für das Zertifikat in Englisch.

Die Ausbildung hat also in Summe 995,27 Euro gekostet.

SPAR-TIPP!
Du möchtest auch eine Ausbildung zum Fitnesstrainer oder Ernährungsberater starten? Wir haben bei OTL für unsere Blog-Leser auf alle Ausbildungen -10% ausgehandelt! Gib am Ende Deiner Bestellung einfach „aesthetics“ ein und Dir werden sofort -10% abgezogen!

 

Mein Fazit

Wenn Du denkst, die B-Lizenz ist schon sehr umfangreich, dann kann ich Dir versichern, die A-Lizenz legt nochmals eine deutliche Schippe drauf.

Wie schon bei der B-Lizenz, habe ich es auch keine Sekunde bereut, die Ausbildung zur Fitnesstrainer-A-Lizenz zu absolvieren. Meinen Wissensstand im Fitnessbereich konnte ich nochmals deutlich erweitern und vertiefen.

OTL habe ich als ein äußerst seriöses Unternehmen kennengelernt – hier brauchst Du absolut keine Bedenken zu haben!

Egal, ob Du Dich persönlich einfach nur weiterbilden möchtest oder Du anstrebst, Deine Karrierechancen in der Fitnessbranche zu erhöhen, mit der Fitnesstrainer A-Lizenz bei OTL, erhältst Du das nötige Werkzeug, um Deine Ziele zu erreichen.

Wenn Du also auch vorhast, die A-Lizenz bei OTL zu machen, dann zögere nicht, klicke unten auf den Button und starte am besten noch heute!
.

ONLINE-TRAINER-LIZENZ

PS: Vergiss nicht – spare -10% mit „aesthetics



↺ Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert, am 1. Juli 2022

ÜBER DEN AUTOR




UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 KOMMENTARE
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Share via