Diese 5 Fitnessstudio No-Gos machen Dich extrem unbeliebt

↺ Beitrag zuletzt aktualisiert, am 30. Dezember 2023

Egal, ob Du gerade erst neu im Fitnessstudio bist oder Du schon eine Weile dort trainierst – die folgenden fünf No-Gos machen Dich garantiert in jedem Fitnessstudio extrem unbeliebt! Welche das sind und wie Du sie vermeidest, das erfährst Du jetzt hier …



 

Höflicher Sportler oder asozialer Pumper – welcher Typ bist Du?

Seit vielen Jahren schon trainiere ich im Gym und habe dort auch dementsprechend viel Zeit verbracht. Dabei sind meine Erfahrungen mit anderen Studiobesuchern in den allermeisten Fällen positiv.

Viele sind höflich, zuvorkommend und nehmen Rücksicht auf andere Trainierende.

Leider findet man dennoch gelegentlich Exemplare, die sich durch ihr Verhalten extrem unbeliebt machen und bei denen Wörter wie »Manieren« oder »Anstand« Fremdwörter sind.

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber auffallend ist, dass es fast ausschließlich Männer sind, die No-Gos im Gym ignorieren!

Das Fitnessstudio ist ein Ort, an dem viele verschiedene Menschen aufeinandertreffen. Umso wichtiger ist es, dass sich alle an die Fitnessstudio Regeln halten.

Möchtest Du also böse Blicke oder gar einen Rauswurf vermeiden, dann sei kein asozialer Pumper und vermeide die folgenden 5 No-Gos …

 

1. Unerträgliche Stinker

Wo hart trainiert wird, ist Schweiß nicht weit. Somit ist Schweißgeruch im Fitnessstudio nichts Ungewöhnliches und auch nicht weiter schlimm.

Es gibt allerdings Menschen, bei denen der Körpergeruch schon fast an Körperverletzung grenzt.

Das ist dann der Fall, wenn einem beim Trainieren aus 3 Metern Entfernung noch ein sehr unangenehmer Geruch in die Nase steigt und man sich beim Workout kaum noch konzentrieren kann.

Hier handelt es sich dann definitiv um keinen normalen Schweißgeruch mehr.

Auch ist es ein absolutes No-Go, wenn das Trainingsgerät nach allem Möglichen riecht, nur weil der Vorgänger kein Handtuch verwendet hat und nicht auf seine Körperhygiene achtet.

Wie kannst Du also ablehnende Blicke durch unangenehmen Körpergeruch vermeiden?

Dafür habe ich zwei einfach Tipps für Dich:

  1. Verwende Funktionskleidung. Diese spezielle Sportbekleidung transportiert den Schweiß schnell an die Umgebungsluft ab und Bakterien, die für den Geruch verantwortlich sind, bilden sich deutlich langsamer.
  2. Nutze ein Deo oder Parfum. Simple, aber sehr wirkungsvoll. Positiver Nebeneffekt: Bei Gesprächen mit Frauen, bekommt man Komplimente, dass man gut riecht.

Fitnessstudio No-Gos

 

2. Rücksichtslose Geräte-Blockierer / Handtuch-Reservierer

Das Fitnessstudio ist kein Hotel und ein Trainingsgerät auch keine Sonnenliege. Was Dir auf Mallorca am Strand vielleicht noch verziehen wird, ist im Gym ein absolutes No-go!

Das Handtuch hat die Funktion als Unterlage, um das Trainingsgerät sauber zu halten oder um den Schweiß von der Stirn zu wischen.

Eine Zweckentfremdung des Handtuchs oder anderem Trainings-Zubehör, um ein oder gar mehrere Trainingsgeräte zu reservieren (=blockieren), solltest Du tunlichst unterlassen.

Manch einer steht nach dem Satz auf, lässt sein Handtuch auf dem Sitz des Geräts liegen, und verschwindet dann gefühlt für eine halbe Stunde. Ein solches Verhalten ist unhöflich und nervt gewaltig.

Besonders ärgerlich ist das an Tagen, wo das Studio rappelvoll ist und man ohnehin schon geduldig sein muss, weil nicht immer jedes Gerät sofort frei ist.

Wie machst Du es also richtig?

Wenn Du mit Deinem Training an einem Gerät fertig bist, dann steh auf, mach es sauber und entferne Dich möglichst rasch damit andere weitertrainieren können.

Sollte eine Pause zwischen zwei Sätzen mal länger dauern, dann lass auch gerne zwischendurch jemand anderen daran trainieren. So muss niemand unnötig warten, während Du durchatmest.

 

3. Ungefragte Besserwisser mit echtem Halbwissen

Niemand wird gerne ungefragt belehrt und das gilt auch im Fitnessstudio.

Leider glaubt so mancher 60 Kilogramm Athlet, der ein halbes Jahr trainiert, jedem erklären zu müssen, wie der Hase läuft.

Aber nur weil jemand sichtbare Erfolge erreicht hat, bedeutet das nicht, dass derjenige im Training auch alles macht.

Auch ich dachte lange Zeit, dass ich zum Thema Muskelaufbau so gut wie alles schon wusste. Aber falsch gedacht – sehr falsch sogar!

Seit meiner Ausbildung zur Fitnesstrainer-A-Lizenz ist mir bewusst geworden, dass das meiste Wissen zur Trainings- und Ernährungslehre nur weitererzähltes Halbwissen ist.

Es ist wie bei der stillen Post – anfangs richtig, jedoch beim dritten Mal weitererzählen stimmt nur noch die Hälfte!

Auf Klugscheißer und Besserwisser kann man gerne verzichten

Versuche also nicht andere zu belehren, wenn sie Dich nicht explizit danach fragen.

Klar, wenn Dir bei jemandem grobe Fehler im Training auffallen, dann kannst Du gerne hingehen und ihn höflich fragen, ob Du ihm einen Tipp geben darfst.

Am besten aber, ihr fragt einen ausgebildeten Fitnesstrainer, dann könnt ihr vielleicht beide noch etwas lernen.

Fitnessstudio No-Gos

 

4. Hemmungslose Krachmacher

Das Training mit schweren Gewichten ist anstrengend und es ist in Ordnung, wenn die Atmung dadurch lauter wird.

Allerdings gibt es Trainingskollegen, bei denen sich ein Satz Bankdrücken anhört, als würden sie ein Kind gebären.

Nach dem Satz wird die Hantel natürlich schön laut in den Ständer zurückgeworfen oder auf den Boden geknallt.

Auch laute Musik und laute Gespräche, die kein Mensch hören möchte, sind für viele beim Training störend und ein No-Go!

Wie verhältst Du Dich also richtig?

Auch hier gilt: Nimm Rücksicht! Logischerweise erschrecken sich andere Trainierende, wenn es nebenbei laut knallt. Auch gehen die Gewichte beim Zu-Boden-Werfen schneller kaputt.

Versuche also den Geräuschpegel auf ein erträgliches Maß zu halten und lege die Hanteln kontrolliert und behutsam zurück!

 

5. Hantelscheiben-NICHT-Zurückräumer

Wenn Du zu schwach bist, die Hanteln/Hantelscheiben wieder zurückzuräumen, dann frag doch einfach die Damen im Studio, ob sie Dir helfen?

Nein, im Ernst – nimm Rücksicht und verräume die Hanteln und Hantelscheiben wieder dorthin, wo sie hingehören.

Es ist nicht nur ein klarer Verstoß gegen Fitnessstudio Regeln, es ist auch extrem nervig, wenn man zuerst die Gewichte suchen muss, weil sie irgendwo im Studio herumliegen.

Auch ist es respektlos gegenüber den Mitarbeitern, die am Ende des Tages Deinen „Saustall“ aufräumen dürfen.

 

Bei welchen No-Gos im Fitnessstudio könntest Du noch ausrasten?
Verrate sie uns jetzt in den Kommentaren …



UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE




SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 KOMMENTARE
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Share via