«

»

Beitrag drucken

Muskelaufbau auf pflanzlicher Basis – Patrick Ruth im Interview

patrick ruth

Patrick Ruth trainiert nun seit gut 2 Jahren. Er ist Fitness-Youtuber, Personal Trainer und noch dazu der beste Beweis, dass Muskelaufbau auch noch mit Ende 20 hervorragend funktioniert. Es ist also nie zu spät mit Fitness & Muskelaufbau anzufangen. In diesem Interview verrät uns Patrick, wie er mit einer rein pflanzlichen Ernährung und intensivem Training in nur 2 Jahren, seine Topform erreichte…

 

Steckbrief

  • Name: Patrick Ruth
  • Jahrgang: 1986
  • Größe: 174
  • Gewicht Aufbau: 84
  • Gewicht Definition: 78
  • Lieblingsübungen: Kreuzheben
    .

Kraftdaten

  • Bankdrücken: 130 Kg 1 Rep
  • Kreuzheben: 210 Kg 1 Rep
  • Kniebeugen: 160 Kg 1Rep
    .
    .

Hallo Patrick! Sehr cool, dass Du Dich bereit erklärt hast für dieses Interview. Könntest Du Dich bitte kurz unseren Lesern vorstellen?

Patrick Ruth: Hallo Peter ich danke Dir, dass ich mich Deinen Lesern vorstellen kann. Ich heiße Patrick Ruth und bin 29 Jahre alt. Ich bin selbstständiger Unternehmer und arbeite seit längerer Zeit ebenfalls erfolgreich als Online Fitness Trainer.Patrick Ruth Fitness

 

Erzähl uns doch mal wie alles bei Dir mit dem Krafttraining begann, wie Deine Trainingsdaten zu Beginn aussahen bzw. wie sie aktuell aussehen?

Patrick Ruth: Mit dem Bodybuilding begann es bei mir Anfang September 2013. Damals habe ich von heute auf morgen den Entschluss gefasst mehr aus meinem Körper rauszuholen.

Ich war schon immer sportlich aber so wirklich intensiv habe ich mich bis dato mit dem Thema Bodybuilding nicht beschäftigt.

Bloß einen Sixpack, um im Sommer die Mädels am See zu beeindrucken, das war mir zu wenig. Mein Ziel war es, mir einen durchtrainierten und fitten Körper zu erarbeiten und das von Kopf bis Fuß.
.Patrick Ruth vorher nachher

 

Das ist Dir ja sichtlich gelungen! Wann hast Du mit Deinen Youtube-Channel „Patrick Ruth“ angefangen Fitness-Videos zu drehen und wie kam es dazu?

Patrick Ruth: Mit YouTube habe ich im März 2014 angefangen. Ich habe mir dort damals schon die Videos von Karl Ess, Ben Sattinger & Co. angeschaut, um einen Einstieg in den Bereich Bodybuilding und vegane Ernährung zu finden.

Als ich dann selber sehr tief im Thema drin war, dachte ich mir „Hey, das kann ich auch“. Also gesagt, getan.

Ich habe allerdings niemals damit gerechnet, dass aus meinem YouTube Channel irgendwann mal so etwas Großes werden würde. Besonders freut es mich, dass sich andere Leute für meinen persönlichen Weg interessieren.

Es ist wirklich cool, über so ein Medium so viele verschiedene Menschen zu erreichen, mein Wissen weiterzugeben und Leute zu inspirieren und zu motivieren.

 

Verwendest Du ein spezielles Trainingssystem? Und wie sieht Dein aktueller Trainingsplan aus?

Patrick Ruth: Mein Trainingssystem basiert auf dem 5×5 System. Das ist für mich optimal, weil ich so kontinuierlich meine Kraft steigern kann. Zudem macht es mir besonders viel Spaß im Powerlifting-Stil zu trainieren.

Momentan trainiere ich Oberkörper und Unterkörper getrennt mit zwei verschiedenen Trainingseinheiten. An einem Tag sind die schweren Grundübungen dran und an dem anderen Tag trainiere ich eher im Hypertrophie-Bereich.Patrick Ruth sixpack

 

Hast Du auch spezielle Übungen die Du besonders gerne machst?

Patrick Ruth: Meine Lieblingsübungen sind die klassischen Grundübungen. Auch die „big three“ genannt. Das sind Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken. Wobei ich sagen muss, dass mir Kreuzheben und Bankdrücken am meisten Spaß machen.Patrick Ruth Bizeps Pose

Könntest Du uns kurz Deinen Ernährungsalltag beschreiben und was genau Du dabei isst?

Patrick Ruth: Meine Ernährung basiert auf einem pflanzlichen HCLF (high carb low fat) System. Hauptbestandteil meiner Ernährung sind also Kohlenhydrate. Der Faktor Fett wird nach dem Motto „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“ abgedeckt.

Proteine sind in meiner Ernährung auch reichlich enthalten. Einen Proteinmangel erleide ich also keinesfalls. Zusätzlich arbeite ich noch mit dem IIFYM System. So habe ich immer ein bisschen Spielraum, an den Makros und Mikros zu schrauben.

Generell bin ich der Meinung, dass man sich im Aufbau auch ruhig jeden Tag einen kleinen „Cheat“ gönnen kann. Das Ganze sollte sich jedoch in einem Gewissen Rahmen bewegen, denn die Menge macht das Gift.Patrick Ruth

 

Gibt es bei Dir Masseaufbau- und Definitionsphasen?

Patrick Ruth: Generell bin ich eher kein Fan von Defi- und Massephasen. Ich persönlich finde es sinnvoller, das ganze Jahr eine gewisse Grundform zu behalten und dann zu speziellen Anlässen eventuell einen Cut zu machen.

So war es bei mir beispielsweise dieses Jahr für die FIBO. Ich habe wirklich hart trainiert – 24/7 auf eine saubere und ausgewogene Ernährung geachtet und so meine persönliche Bestform erreicht. Für besondere Anlässe finde ich also eine Defiphase als „Ausnahme“ okay, von einer regelmäßigen Masse- bzw. Definitionsphase halte ich nicht viel

 

Wie kann man Deiner Meinung nach am Effektivsten Körperfett reduzieren?

Patrick Ruth: Eine effektive Körperfett Reduktion kann man auf verschiedene Weisen erreichen. Hat man beispielsweise nur einen gewissen Zeitrahmen, kann man kurzfristig sehr gute Erfolge mit einer Low Carb Diät erzielen.

Das ist allerdings keine dauerhafte Lösung, da es einfach zu schädlich für den Körper und ebenfalls für den Geist ist. Für eine langfristige Körperfett Reduktion empfehle ich ganz klar HCLF (High Carb – Low Fat).

Man schraubt die Fette runter, geht mit dem Protein hoch und den Rest regelt man über die Anpassung der Kohlenhydrate. So erhält der Körper trotzdem alles was er braucht und die Power im Training geht nicht verloren.Patrick Ruth Dips

 

Sehr interessant! Kommen wir zu Nahrungsergänzungsmitteln – verwendest Du welche und wenn ja, welche sind Deiner Meinung nach die Besten?

Patrick Ruth: Die folgenden Supplements nehme ich regelmäßig, diese sind meiner Meinung nach auch die Wichtigsten. Alles andere fällt eher in die Kategorie „Nice to have“.

Ab und zu trinke ich auch einen Reisprotein-Shake. Für gewöhnlich ist das 1-2 mal die Woche der Fall. In einer Diät trinke ich allerdings täglich einen Shake.Omega 3 vegan Patrick Ruth

 

 

Was für Ziele hast Du noch in Bezug auf Deinen Körper und in Deinem Leben Patrick? Möchtest Du ein richtig massiger Bodybuilder werden oder eher den Fitness Model Look beibehalten?

Patrick Ruth: Mein persönlicher Motor und gleichzeitig mein größter Wunsch ist ein unbeschwertes und sorgenfreies Leben. Das ist es was mich antreibt und immer wieder motiviert nochmal eine Schüppe draufzulegen.

Ich will nicht bis zur Rente jeden Tag 10 Stunden arbeiten, monotone Arbeitsabläufe ausführen und den Großteil meines Lebens verpassen. Mir ist es wichtig, mein eigener Chef zu sein und die Verantwortung für mein Handeln selbst zu tragen.

Ich brauche Abwechslung und genau das gibt mir meine Selbstständigkeit. Am Ende des Tages weiß ich genau was ich gemacht habe. Habe ich gut gearbeitet kann ich mich entspannt zurücklehnen. Lief etwas anders als geplant weiß ich, dass ich beim nächsten Mal noch härter arbeiten muss.

Wenn man hart an sich arbeitet, dann kann man alles schaffen was man will. Dazu braucht man weder ein reiches Elternhaus noch einen Doktortitel. Sportlich gesehen, möchte ich gerne bald wieder auf mein altes Niveau zurück. In den letzten Wochen hat mir eine Schulterverletzung einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Ein massiger Bodybuilder werden ist aber definitiv nicht eingeplant. Ein athletischer und ästhetischer Körper in dem richtig Power steckt ist ohnehin viel besser!Patrick Ruth Beine

 

Dein Lifestyle-Motto?

Mein Motto ist „Nicht reden, sondern machen“. Lange um den heißen Brei rumreden oder im Selbstmitleid versinken weil irgendwas nicht klappt, das ist nicht mein Stil und das wird es bei mir nie geben.

Wenn ich etwas will, dann kämpfe ich dafür, gebe alles und wachse über mich hinaus!
.

Patrick Ruth Rücken 

Vielen Dank Patrick, das Interview hat wirklich Spaß gemacht! Wir wünschen Dir alles Gute und viel Erfolg weiterhin!

 

Facebook: www.facebook.com/patrickruthdotcom

Fitness Website: www.patrick-ruth.com

Youtube: www.youtube.com/user/patricksfabrik


WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE



WIR EMPFEHLEN


Fit Food - das Kochbuch für Deinen TraumkörperProzis - Sporternährung und Nahrungsergänzungsmittel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.aesthetics-blog.com/muskelaufbau-auf-pflanzlicher-basis-patrick-ruth-im-interview/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Avatar for Peter Böhm
    Georg

    „Er ist der beste Beweis, dass Muskelaufbau auch noch mit Ende 20 hervorragend funktioniert“

    Ähm sorry, kann mir mal jemand erklären warum Muskelaufbau mit Ende 20, 30 oder sogar 40 nicht mehr funktionieren sollte? Man kann aus biologischer Sicht auch noch mit 90 Jahren Muskulatur aufbauen.

    Ich empfinde solche Aussagen als etwas bedenklich und irreführend da hier lediglich dem Jugendkult gefrönt und gleichzeitig das Alter verpönt wird.

    Bitte nicht mehr machen. Vielen Dank.

    1. Avatar for Peter Böhm
      Peter Böhm

      Hallo Georg,
      bitte nicht falsch verstehen…
      Viele Trainierende (besonders Männer) meinen, dass man VIEL Muskulatur nur in sehr jungen Jahren aufbauen kann, da hier der natürliche Testosteronspiegel am Höchsten ist und mit dem Alter sinkt. Das ist aber falsch auch mit 30, 40, 50 oder 60 Jahren kann man sichtbare Muskeln aufbauen, zwar nicht mehr so einfach und schnell wie mit 20, aber es funktioniert auch dann noch sehr gut!

      Aber du hast recht wir haben uns hier wohl ein wenig falsch ausgedrückt, denn eigentlich sollte die Message sein, dass es nie zu spät ist mit dem Muskelaufbau zu beginnen egal in welchem Alter!

      Beste Grüße,
      Peter

      1. Avatar for Peter Böhm
        Georg

        Hallo Peter,

        vielen Dank für deine Stellungnahme.

        Grüße nach Österreich!

  2. Avatar for Peter Böhm
    Pumpy

    Ist zwar schon ein älterer Artikel aber ich finde diesen persönlich sehr motivierend!
    Er ist so groß wie ich und vom gleichen Jahegang… Und die fehlenden 7kg schaff ich auch noch ????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag mit einem Freund

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Diese Website verwendet Cookies. Bitte klicken Sie auf Cookies "Akzeptieren", damit wir Ihnen das beste Surferlebnis bieten können.

Schließen