Was sind Aminosäuren? Muskelaufbau & Wirkung + Liste

↺ Letzte Aktualisierung: 15. Oktober 2020

was sind aminosäuren

Wusstest Du, dass der menschliche Körper zu etwa 15% – 20% aus Proteinen und somit aus Aminosäuren besteht? Proteine sind also neben Wasser, die am häufigsten vorkommenden Stoffe im menschlichen Körper. Erfahre in diesem Blog-Beitrag, warum Aminosäuren so wichtig für den Muskelaufbau sind und welche Wirkung sie noch in unserem Körper haben.

 

Was sind Aminosäuren?

Als Aminosäure bezeichnet man einen einzelnen Baustein eines Proteins (Eiweiß). Demnach ergeben viele verschiedene Aminosäuren in einer langen Kette, ein Protein. Jede Aminosäure hat dabei ihre ganz speziellen Funktionen im Körper.

Auch setzt sich jede Protein-Art aus anderen Aminosäuren zusammen. Beispielsweise hat ein tierisches Molken-Protein ein anderes Aminosäurenprofil, als ein pflanzliches Erbsen-Protein.

Aminosäuren sind auch der Schlüssel zu jedem Stoffwechselvorgang. Ein Großteil unserer Zellen, unserer Muskeln und unserem Gewebe bestehen aus Aminosäuren. Sie sorgen für einen optimalen Transport und einer optimalen Speicherung aller Nährstoffe.

Darüber hinaus beeinflussen sie die Funktionen unserer Organe, Drüsen, Sehnen und Arterien und sorgen dafür, dass sich Wunden heilen und neues Gewebe bildet.

Besonders bei uns Fitness und Kraftsportlern sind Proteine und somit auch Aminosäuren sehr beliebt, denn sie sind die Bausteine unserer Muskeln und sorgen für schnellen Muskelaufbau (Hypertrophie) nach dem Training!

 

Übersichts-Liste – welche Aminosäuren gibt es?

Aktuell sind mehr als 400 verschiedene Aminosäuren bekannt, welche eine biologische Funktion haben. Besonders wichtig und interessant für uns Sportler sind die sogenannten „proteinogenen” Aminosäuren, welche der Körper zur Produktion von Muskel-Protein verwendet.

Von ihnen gibt es aktuell 20 verschiedene Aminosäuren. Diese Aminos werden wiederum in essentielle, semi-essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren unterschieden.

1. Essentielle Aminosäuren

Diese Aminosäuren kann der Körper nicht eigenständig herstellen. Essentielle Aminosäuren müssen dem Körper also durch eine proteinreiche Ernährung zugeführt werden. Zu einer proteinreichen und gesunden Ernährung bieten sich beispielsweise Nüsse, Hühnchen, Eier, Milchprodukte und vor allem viel Fisch, an.

Zu den essentiellen Aminosäuren zählen:

  • Leucin, Isoleucin, Valin (BCAAs)
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Threonin
  • Tryptophan

2. Semi-essentielle Aminosäuren

Bei den semi-essentiellen Aminosäuren ist der Körper in der Lage diese selber zu produzieren. Warum diese Aminosäuren allerdings zu den SEMI-essentiellen zählen, hat einen Grund.

Studien haben nämlich gezeigt, dass beispielsweise bei Krankheit oder besonderen körperlichen Situationen, ein gesteigerter Bedarf dieser Aminosäuren besteht. Dieser sollte dann wiederum, durch eine externe Zuführung ausgeglichen werden!

Semi-essentielle Aminosäuren sind:

  • Arginin,
  • Cystein,
  • Histidin
  • Tyrosin

3. Nicht-essentielle Aminosäuren

Obwohl der Körper nicht-essentielle Aminosäuren selber herstellen kann, benötigt er auch hierzu zusätzliche andere Aminosäuren, Spurenelemente und Vitamine. Ist einer der Bausteine nicht vorhanden, so kann es zu keiner eigenen Synthese kommen.

Nicht-essentielle Aminosäuren sind daher genauso wichtig in einer Muskelaufbau Ernährung, als essentielle Aminosäuren!

Zu den nicht-essentiellen Aminosäuren zählen:

  • Alanin
  • Asparagin
  • Asparaginsäure
  • Glutamin
  • Glutaminsäure
  • Glycin
  • Prolin
  • Serin

 

Welche Rolle spielen Aminosäuren beim Muskelaufbau?

Da Aminosäuren die Bausteine unserer Muskeln sind, sollte jeder Sportler, egal ob Kraft- oder Ausdauersportler, sich eiweißreich ernähren. Für Muskelaufbau bedeutet das: Mindestens 1,3 bis 1,8 Gramm Proteine pro Kilogramm Körpergewicht zu essen und das täglich!

Die Versorgung des Körpers mit Aminosäuren führt aber nicht nur zu einem verbesserten Muskelaufbau, sondern verhilft ihm auch zu einer Steigerung von Leistungsfähigkeit und Ausdauer, sowie einer Beschleunigung der Regenerationsfähigkeit.

 

Welche sind die wichtigsten Aminosäuren für Muskelaufbau?

  • Whey-Protein: Molkenprotein, auch Whey Protein genannt ist zwar keine Aminosäure, sondern eine Protein-Art, jedoch bietet dieses Proteinpulver eine sehr gute Aminosäurenzusammensetzung, speziell für Muskelaufbau. Whey Protein fördert also den Muskelaufbau und sorgt für eine schnelle Regeneration.
  • BCAAs: Leucin, Isoleucin und Valin, diese drei verzweigtkettigen Aminosäuren werden auch BCAAs genannt. Beim Muskeltraining sind BCAAs ein sehr beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, da BCAAs die Muskeln länger leistungsfähig halten. Zudem wurde in Untersuchungen festgestellt, dass speziell die Aminosäure Leucin das Muskelwachstum stimulieren kann!
  • EAAs: Hierbei handelt es sich sozusagen um die Weiterentwicklung von BCAA-Produkten. EAAs enthalten anstatt 3 Aminosäuren, alle 8 essentiellen Aminosäuren.
  • L-Arginin: Diese Aminosäure erweitert die Gefäße und sorgt für eine besser Nährstoffversorgung der Muskeln. Dieser Effekt sorgt auch für einen stärkeren Pump im Training. Ein echter Geheimtipp ist L-Arginin und Pinienrindenextrakt, diese Kombination kann bei Erektionsstörungen helfen – das belegen sogar Studien.
  • Beta-Alanin: Eine sehr wirkungsvolle Aminosäure, welche regelmäßig eingenommen, eine leistungssteigernde Wirkung hat. Ausführliche Informationen zum Thema Beta-Alanin erhältst Du hier…
  • Kreatin: Viele glauben, dass Kreatin eine Aminosäure ist! In Wirklichkeit ist Kreatin aber KEINE Aminosäure, sondern ein Energieträger. Mehr Infos zum Thema Kreatin findest Du hier…

 

Häufige Fragen – Aminosäuren & Muskelaufbau

Sind Aminosäuren und Proteine das Gleiche?
Ein Protein, auch Eiweiß genannt, ist eine Verbindung aus vielen Aminosäuren. Der Körper zerlegt Nahrungsproteine in einzelne Aminosäuren. Jede Aminosäure hat dann ihre ganz spezielle Funktion im Körper.
Welche Lebensmittel enthalten viele Aminosäuren für Muskelaufbau?
Im Grunde alle Lebensmittel, welche auch viele Proteine liefern. Dazu zählen: Fleisch, Fisch, Eier, Hülsenfrüchte & Nüsse, sowie Milchprodukte.
Haben Aminosäuren auch Nebenwirkungen?
Nebenwirkungen sind extrem selten. Bei zu hoher Einnahme einzelner Aminosäuren, kann es jedoch zu leichten Nebenwirkungen kommen. Daher immer die Dosierungsempfehlungen beachten und am besten in Kombination mit anderen Aminosäuren einnehmen.
Wie hoch ist die Dosierungsempfehlung von L-Arginin für eine Potenzsteigerung?
Für eine bessere Durchblutung sind, laut dieser Studie, mindestens 5 Gramm L-Arginin notwendig.
Welche Wirkung haben Aminosäuren auf unsere Gesundheit?
Sie haben eine sehr große Wirkung auf unseren Gesundheit! Muskulatur, Hormone, Enzyme und sogar Antikörper bestehen aus Aminosäuren. Eine Unterversorgung mit Aminosäuren durch Proteinmangel, kann im schlimmsten Fall sogar bis zum Tod führen.

 

Aminosäuren kaufen – TOP-Produkte, die wir empfehlen:



UNSER KOSTENLOSER NEWSLETTER


1x pro Woche Jederzeit kündbar Verpasse keine neuen Beiträge!

WEITERE INTERESSANTE BEITRÄGE


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 KOMMENTARE
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Share via
Teile diesen Beitrag mit einem Freund